Nanoelektronik: Molekülgroßer Transistor entwickelt

Organisches Molekül mit Transistor-Fähigkeiten

Zhenan Bao und Hendrik Schon, zwei Forscher von Lucents Bell Labs, haben den vermutlich ersten individuell adressierbaren Transistor gefertigt, der aus nur einem organischen Molekül besteht. Im Vergleich mit aktuellen Transistoren ist Bell Labs Ein-Molekül-Transistor nur ein Zehntel so groß - etwa zehn Millionen davon finden auf dem Kopf einer Nadel Platz.

Artikel veröffentlicht am ,

Bao und Schon
Bao und Schon
Die Forscher bezeichnen ihren Transistor als "Nanotransistor", da er etwa einen Nanometer groß ist, also ein Milliardstel eines Meters. Der Nanotransistor scheint Silizium-Transistoren in der Leistung ebenbürtig zu sein, besteht jedoch aus dem Kohlenstoff-basierten Halbleiter Thiol. Neben Kohlenstoff enthält Thiol auch Wasserstoff und Schwefel.

Stellenmarkt
  1. Berufseinstieg ServiceNow (m/w/d) - "Top Trails"
    operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main
  2. IT-Systemadministrator Linux / Windows (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau/Pfalz
Detailsuche

Die größte Herausforderung bei der Entwicklung von Nanotransistoren ist die Fertigung von Elektroden, die nur durch ein paar Moleküle getrennt sind, und die Anbringung von elektrischen Kontakten an die kleinen Bauteile. "Es ist nahezu unmöglich, drei Elektroden an ein mikroskopisch kleines Molekül anzubringen", betont Bao. "Wir haben das Problem gelöst, indem wir dem Molekül ermöglichen, diese Kontakte selber zu finden und sich an ihnen zu befestigen, ein Prozess der sich 'self-assembly' nennt."

Die Forscher haben in einen Silizium-Wafer eine Kerbe gekratzt, in deren Grund eine Goldschicht eingebracht wurde. Diese fungiert als eine der drei Elektroden des Transistors. Schließlich wurde der Wafer in eine Lösung aus Thiol-Molekülen und inaktiven Molekülen getaucht und anschließend getrocknet. Die inaktiven Moleküle dienten dabei zur Verringerung der Thiol-Konzentration. Nach der Verdunstung blieb eine exakt ein Molekül dicke Schicht auf der Goldelektrode zurück. Durch sorgsame Anpassung der Thiol-Verteilung auf die inaktiven Moleküle konnten die Forscher statistisch sicherstellen, dass nur ein aktives Molekül auf der Goldelektrode zurückblieb. Auf dieses Molekül wurde nun eine weitere Goldelektrode aufgebracht, während die dritte seitlich an der Silizium-Kerbe angebracht wurde.

Diese chemische Selbstkonstruktions-Technik soll relativ einfach und günstig sein. Im Gegensatz zu Silizium soll dazu kein Reinraum benötigt werden. "Unser Experiment zeigt, dass es ohne aufwendige Fertigungsprozesse möglich ist, Transistor-Fähigkeiten in einem einzelnen Molekül zu realisieren", so Schon.

Den Bell-Labs-Wissenschaftlern ist es gelungen, mit zwei deart gefertigten Nanotransistoren einen Spannungs-Inverter zu bauen. Dieser Standard-Schaltkreis wandelt "0" in "1" und umgekehrt - mit dem Unterschied, dass er nun in Molekülgröße umgesetzt wurde.

"Diese Arbeit katapultiert die Miniaturisierung von Elektronik an seine finale Grenze", so Federico Capasso, Physics Research Vice President bei Bell Labs. "Sie könnte der Eckpfeiler für eine neue Nanoelektronik-Ära sein."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Opel Mokka-e im Praxistest
Reichweitenangst kickt mehr als Koffein

Ist ein Kompakt-SUV wie Opel Mokka-e für den Urlaub geeignet? Im Praxistest war nicht der kleine Akku das eigentliche Problem.
Ein Test von Friedhelm Greis

Opel Mokka-e im Praxistest: Reichweitenangst kickt mehr als Koffein
Artikel
  1. Statt TCP: Quic ist schwer zu optimieren
    Statt TCP
    Quic ist schwer zu optimieren

    Eine Untersuchung von Quic im Produktiveinsatz zeigt: Die Vorteile des Protokolls sind wohl weniger wichtig als die Frage, wer es einsetzt.

  2. Lockbit 2.0: Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren
    Lockbit 2.0
    Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren

    Die Ransomware-Gruppe Lockbit sucht auf ungewöhnliche Weise nach Insidern, die ihr Zugangsdaten übermitteln sollen.

  3. Galactic Starcruiser: Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel
    Galactic Starcruiser
    Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel

    Wer schon immer zwei Tage lang wie in einem Star-Wars-Abenteuer leben wollte, bekommt ab dem Frühjahr 2022 die Chance dazu - das nötige Kleingeld vorausgesetzt.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 143,47€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /