• IT-Karriere:
  • Services:

IBM erweitert mobile Spracherkennungs-Produktlinie

WebSphere Voice Server 2.0 jetzt verfügbar

Im Rahmen seines Engagements um die Spracherkennung hat IBM jetzt die Erweiterung seiner WebSphere-Voice-Produktlinie bekannt gegeben. Die Software soll direkt mit dem IBM WebSphere Application Server verbunden sein und Nutzern per Telefon den Zugriff zum Internet und auf Unternehmensdatenbanken ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Anwender sprechen dazu einfache Anweisungen in ihr Telefon und erhalten dann die Rückmeldung durch eine Computerstimme. Zu den neuen Funktionen von WebSphere Voice Server 2.0 zählt beispielsweise eine verbesserte Sprachsynthese ("concatenative text-to-speech"), die einer natürlichen Stimme stark ähneln soll.

Stellenmarkt
  1. Landkreis Oberhavel, Oranienburg
  2. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Köln

Zusätzlich zur bereits vorhandenen Spracherkennung von Englisch (USA, Großbritannien, Kanada), Französisch und Deutsch unterstützt die aktuelle Version 2.0 jetzt auch die Sprachen Spanisch, Italienisch, Japanisch und Mandarin.

WebSphere Voice Server 2.0 beinhaltet zusätzlich ein Toolkit und einen Entwickler-Baukasten, mit deren Hilfe Entwickler im Internet- und Telephonie- Umfeld ihre Sprachanwendungen noch schneller programmieren können und unterstützt ab sofort die Telephonie-Plattform von Dialogic/Intel. WebSphere Voice Server kommt im November 2001 auf den Markt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


LG Gram 14 (14Z90N) im Test

Das LG Gram 14 ist weniger als 1 kg leicht und kann trotzdem durch lange Akkulaufzeit überzeugen. Das Deutschlanddebüt des Geräts ist gelungen.

LG Gram 14 (14Z90N) im Test Video aufrufen
    •  /