• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: F1 2001 - Deutlich verbesserte Rennsimulation

Electronic Arts mit erneutem Angriff auf die Rennspielkrone

Eine wahrhaft ungewohnte Situation für Electronic Arts: Da dominiert man in beinahe sämtlichen Sportarten mit den eigenen Spielen den PC-Markt, und trotzdem gelingt es auch nach mehrmaligen Versuchen nicht, auch in der Formel 1 die Referenz zu erschaffen. Mit F1 2001 versucht es der große Publisher erneut - und kommt dem Ziel bedeutend näher als bisher.

Artikel veröffentlicht am ,

Einer der Trümpfe von EA ist natürlich einmal mehr die offizielle FIA-Lizenz, so dass man mit den Original-Fahrern der Saison 2001 in den bekannten Fahrzeugen von Ferrari und Co. antreten darf. Wahren Rennspielpuristen dürfte aber das Fahrverhalten wichtiger sein als große Namen, und eben dieses konnte im Vergleich zum Vorgänger deutlich verbessert werden.

Stellenmarkt
  1. CCV GmbH, Hamburg
  2. über duerenhoff GmbH, Essen

Screenshot #1
Screenshot #1
F1 2001 ist deutlich simulationslastiger als etwa noch F1 2000, vor allem die vom Computer gesteuerten Gegner verhalten sich taktisch sehr klug, überraschen gelegentlich mit spektakulären Angriffen und machen in den höheren Schwierigkeitsstufen nur in Ausnahmesituationen ausnutzbare Fehler. Unzählige Fahrhilfen sorgen aber dafür, dass auch Anfänger einen leichten Einsteig ins Spiel finden - sind sämtliche Optionen aktiviert, fährt das Auto sogar praktisch von alleine.

Screenshot #2
Screenshot #2
Leider machte man sich nicht die Mühe, die bereits etwas überholte Engine einer Überholung zu unterziehen - grafisch muss sich das Spiel gegenüber Titeln wie F1 Racing Championship deutlich geschlagen geben. Auch die Menüs wirken ein wenig unterkühlt, die normalerweise bei EA-Sports-Titeln herausragende Präsentation hat auf diesen Titel somit leider noch nicht wirklich abgefärbt.

Screenshot #3
Screenshot #3
Ein realistisches Wettermodell sorgt nun dafür, dass auch mal ein Rennen unter schwierigen Regenbedingungen absolviert werden muss. Neu ist auch der Boxenfunk: Hinweise und Informationen von den wartenden Technikern machen das Rennen deutlich spannender und unterhaltsamer.

Fazit:
Deutlich besser als die Vorgänger, für die Genrekrone aber immer noch nicht genug - vor allem die grafischen Schwächen sorgen dafür, dass Electronic Arts weiterhin auf Auszeichnungen für die beste Formel-1-Situation warten muss. Auf Grund der gesteigerten künstlichen Intelligenz kann man davon ausgehen, dass auch ein Platzhirsch wie Grand Prix 3 die nächste, verbesserte EA-Version nicht mehr unangetastet überstehen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 77,97€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Racing Promo & Angebote der Woche (u. a. Nascar Heat 5 für 11€, Valentino Rossi: The Game...
  3. 44,99€ im PS Store (Bestpreis)
  4. (u. a. Samsung EVO Select 256 GB microSDXC für 28,99€, Samsung EVO Plus 256GB SDXC für 38,99€)

Dittrich Volker 27. Mai 2003

Tut mir ehrlich leid aber GRANDPRIX 3 v. MICROPROSE ist in der gesamten Darstellung...

Gordon CK 24. Mai 2002

HALLO ! Du sagst es, dass sind mal wieder die üblichen Fehler von Formel-1 Simulationen...

Patric Welter 14. Feb 2002

Hallo Zusammen, kann mir jemand zum Thema F1 2001 EA SPORTS beantworten ?Warum ist...

Patric Welter 14. Feb 2002

Hallo Zusammen, kann mir jemand drei Fragen zum Thema F1 2001 EA SPORTS beantworten...

Jim Clark 22. Jan 2002

Ich kann mal wieder nicht nachvollziehen, wie man zu solch einer Wertung kommt. F1 2001...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich

Wir zeigen die Auswirkungen von Raytracing-Spiegelungen im integrierten Benchmark von Watch Dogs Legion. Dort wie im Spiel reflektieren Wasserfläche, etwa Pfützen, sowie Glas und Metall - also Fenster oder Fahrzeuge - die Umgebung dynamisch in Echtzeit.

Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich Video aufrufen
Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
USA
Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
  3. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077

20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

    •  /