• IT-Karriere:
  • Services:

Palm-Chef Carl Yankowski tritt zurück

Unternehmen sucht jetzt Nachfolger; Interims-CEO berufen

Der bisherige Palm-Chef Carl Yankowski tritt mit sofortiger Wirkung von seinem Amt als CEO zurück und reagiert damit auf die in jüngster Vergangenheit sinkenden Verkaufszahlen bei gleichzeitig steigenden Verlusten. Bis ein Nachfolger gefunden ist, übernimmt der Aufsichtsratsvorsitzende Eric Benhamou vorläufig den Chefsessel. Palm befindet sich derzeit in der Abschlussphase der Umstrukturierung in zwei Unternehmensteile.

Artikel veröffentlicht am ,

Carl Yankowski begründete seinen Rücktritt und seinen Ausstieg bei Palm offiziell in einer Pressemitteilung damit, dass die Überführung von Palm in zwei neue Unternehmensbereiche abgeschlossen sei, womit seine Position nicht mehr seinem eigentlichen Aufgabengebiet entspreche. "Meine Rolle hat sich damit geändert und das entspricht nicht mehr meinen Zielen", erläutert der Ex-CEO von Palm und betont: "Es war eine Ehre, Palm zu leiten." Weitere Gründe dürften wohl auch in den sinkenden Verkaufs- und Umsatzzahlen in der letzten Zeit und den steigenden Verlusten begründet sein. Zuletzt wurde vermehrt Kritik an der Arbeit von Yankowski laut. Über seine zukünftigen Pläne gab Yankowski keinerlei Auskünfte, der im Dezember 1999 von Sony zu Palm wechselte.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Limbach Gruppe SE, Heidelberg, Leipzig

Künftig soll eine eigene Tochterfirma (Plattform Solutions Group) die Entwicklung und Lizenzierung des PDA-Betriebssystems übernehmen, während sich der Mutterkonzern (Solutions Group) auf die Produktion und die Vermarktung von elektronischen Organizern konzentrieren wird.

Der Interims-CEO Eric Benhamou wird bis zur Benennung eines neuen Chefs ein "Executive Coucil" einberufen, das aus dem neu berufenen Chef der Platform Solutions Group David Nagel, dem operativen Geschäftsführer Todd Bradley sowie der Finanzchefin Judy Bruner besteht. Palm sucht derzeit noch nach einem Nachfolger von Yankowski. Benhamou kündigte an, dass sich die Absatzzahlen gegenüber den Sommermonaten wieder erholt hätten und man im laufenden Geschäftsquartal einen Umsatzzuwachs verzeichne.

Außerdem gab Palm bekannt, dass die Management-Mannschaft der Solutions Group von Palm zur Entwicklung und Vermarktung von PDAs feststeht. Demnach nimmt der ehemalige Gateway-Mann Todd Bradley die Position des Chief Operating Officer ein, während Steve Manser die Entwicklungsabteilung leitet. Der 43-jährige Manser gehört seit einem Monat zu Palm und hat unter anderem in der Entwicklungsabteilung von Apple gearbeitet. Das Product Management übernimmt der 37-jährige Kevin Hell, der im Juli zu Palm stieß und zuvor bei Gateway tätig war.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,99€, Portable T5 500 GB SSD 94,99€, Evo Select microSDXC 128...

Folgen Sie uns
       


Projekt Mare - DLR

Helga und Zohar sind zwei anthropomorphe Phantome, ihre Körper simulieren die Struktur des menschlichen Gewebes. DLR-Forscher wollen messen, wie sich die Strahlung auf den Körper auswirkt.

Projekt Mare - DLR Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
    Login-Dienste
    Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

    Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
    2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
    3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

      •  /