Abo
  • Services:
Anzeige

GIDI Digital Jukebox mit 80 GB MP3s für die Stereoanlage

Varianten für Autos und den Profieinsatz erhältlich

Die belgische Firma Reality Media hat eine Reihe von stationären MP3-Playern vorgestellt, die ihre Datenbestände auf Festplatten speichern und neben einem Stereoanlagen-typischen Design auch in 19-Zoll-Gehäusen für den professionellen Einsatz ausgeliefert werden. Zudem gibt es ein fernbedienbares Gerät, was beispielsweise im Auto eingebaut werden kann.

Anzeige

GIDI XL Digital Jukebox
GIDI XL Digital Jukebox
Die maximal 80-GB-MP3-Dateien fassende GIDI XL Digital Jukebox wird für den heimischen Musikhörer in einem edlen Metallgehäuse ausgeliefert, das entfernt an Bang-und-Olufsen-Geräte erinnert. Das Gerät misst 20 cm x 10 cm x 5 cm und ist mit einem LC-Display ausgestattet, das neben der Navigation auch die Anzeige von ID-3-Tags erledigt. Das Gerät kann Playlisten verwalten und ist ab rund 770,- US-Dollar in der 80-GB-Variante erhältlich. Daneben gibt es ein 60-GB-Modell für rund 610,- US-Dollar sowie ein 40-GB-Gerät (580,- US-Dollar) und eine 20-GB-Variante für rund 500,- US-Dollar. Die Geräte können dank der Verwendung herkömmlicher IDE-Festplatten von bastelfreudigen Anwendern selbst aufgerüstet werden.

Die Geräte werden per USB-Schnittstelle mit neuen Daten versorgt. Alternativ kann man Festplatten auch im Rechner bespielen und wieder in das Gerät einbauen. Die Platten werden im FAT32-Verfahren vom Realtime-Betriebssystem des Gerätes verwaltet.

Das in einem 19-Zoll-Rack installierte Gidi Pro system ist eher für professionelle Anwender wie kleine Radiostationen gedacht und kostet mit 80-GB-Platte rund 800,- US-Dollar. Auch hier sind kleinere Festplattenkapazitäten erhältlich.

Der GIDI Microserver ist spezielll für die Unterbringung in Autos, Booten und anderen mobilen Einsatzorten gedacht. Das Gerät wird im Fahrzeug ähnlich wie ein CD-Wechsler verbaut und per exterenem Display und Blaupunkt-Lenkradfernbedienung verwaltet.

GIDI Microserver
GIDI Microserver

Der GIDI Microserver kostet mit 80-GB-Platte rund 715,- US-Dollar, mit 60-GB-Modell 555,- US-Dollar und mit einer 40-GB-Platte rund 530,- US-Dollar. Die kleinste Variante mit 20 GB ist für rund 450,- US-Dollar erhältlich.

Für unerschrockene Bastler bietet der Hersteller auch Kits an. Neben der Hauptplatine, auf der MP3 Decoder sowie der IDE-Controller und die Steuerungselektronik untergebracht sind, kann man auch LC-Display, Fernbedienungen, Gehäuse und Ähnliches einzeln erwerben.


eye home zur Startseite
Pierre Valentin 12. Nov 2001

I bought a GIDI MicroServer in DIGIMANIA Shop in Brussel (Belgium) a few days ago - a...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landespolizeiamt Schleswig-Holstein, Kiel
  2. Mobile Collaboration GmbH, Ettlingen
  3. über Ratbacher GmbH, Hannover
  4. über Ratbacher GmbH, Raum Münster


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 69,99€ (DVD 54,99€)
  2. 5,99€ FSK 18

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes

  1. Megaupload

    Dotcom droht bei Auslieferung volle Anklage in den USA

  2. PC-Markt

    Unternehmen geben deutschen PC-Käufen einen Schub

  3. Ungepatchte Sicherheitslücke

    Google legt sich erneut mit Microsoft an

  4. Torus

    CoreOS gibt weitere Eigenentwicklung auf

  5. Hololens

    Verbesserte AR-Brille soll nicht vor 2019 kommen

  6. Halo Wars 2 im Test

    Echtzeit-Strategie für Supersoldaten

  7. Autonome Systeme

    Microsoft stellt virtuelle Testplattform für Drohnen vor

  8. Limux

    Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts

  9. Betriebssysteme

    Linux 4.10 beschleunigt und verbessert

  10. Supercomputer

    Der erste Exaflops-Rechner wird in China gebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Autonomes Fahren: Die Ära der Kooperitis
Autonomes Fahren
Die Ära der Kooperitis
  1. Neue Bedienungssysteme im Auto Es kribbelt in den Fingern
  2. Amazon Alexa im Auto, im Kinderzimmer und im Kühlschrank
  3. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden

Everywhere: Ex-GTA-Producer heuert Ex-Crytek-Entwickler an
Everywhere
Ex-GTA-Producer heuert Ex-Crytek-Entwickler an
  1. Rockstar Games Weitere 5 Millionen verkaufte GTA-5-Spiele in drei Monaten
  2. Leslie Benzies GTA-Chefentwickler arbeitet an neuem Projekt
  3. Rockstar Games Spieleklassiker Bully für Mobile-Geräte erhältlich

Thimbleweed Park angespielt: Die Rückkehr der unsterblichen Pixel
Thimbleweed Park angespielt
Die Rückkehr der unsterblichen Pixel

  1. Re: Googles Sicherheitsforscher Mateusz Jurczyk

    razer | 18:54

  2. Re: Sie haben es Mico$oft versprochen....

    sfe (Golem.de) | 18:54

  3. Re: Das ist gut von Frau Merkel

    Kasjsf38 | 18:53

  4. Endlich Schluss mit diesem Klamauk

    ElMario | 18:53

  5. Re: "keine PCs im eigentlichen Sinne"

    nf1n1ty | 18:52


  1. 18:33

  2. 17:38

  3. 16:38

  4. 16:27

  5. 15:23

  6. 14:00

  7. 13:12

  8. 12:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel