Paybox bietet Modulsystem für mobile Zahlungsanwendungen an

M-Payment-Lösungen von der Stange

Mit der "Paybox Intelligent Architecture" (PIA), einem Modulsystem für mobile Zahlungsanwendungen, will Paybox auch anderen Unternehmen ermöglichen, eine eigene Version des Paybox-Handybezahlsystems zu nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Viele Unternehmen wollen am M-Commerce teilnehmen, können die zahlreichen Hürden allein jedoch nicht überwinden. Mit unserem Service machen sie sich nicht nur das Leben leichter, sondern sparen Kosten und setzen auf den Erfolg einer bereits bewährten Lösung", sagte Mathias Entenmann, Vorstandsvorsitzender der paybox.net AG.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsbetreuer (m/w/d) ERP System
    SAUTER Deutschland Sauter-Cumulus GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. Technischer Redakteur (m/w/d)
    tangro software components GmbH, Heidelberg
Detailsuche

Mit PIA wurde ein modulares Angebot entwickelt, das sichere mobile Zahlungen in der "realen Welt", im Internet und im M-Commerce ermöglicht - und das über Landes- und Währungsgrenzen hinweg funktionieren soll.

Während sich der PIA-Kunde weiter seinem Kerngeschäft widmen kann, soll die Paybox-Anwendung die M-Commerce-Strategie des jeweiligen Unternehmens ergänzen. Die von Paybox angebotenen Produkte decken die gesamte Bandbreite des M-Payments inklusive aller Prozesse ab. Zu den ersten Beispielen solcher Kooperationskonzepte gehören die debitel CashLine (Shop für das mobile Aufladen von Prepaid-Guthaben), die Integration der Paybox bei eBay (Entwicklung der Funktion "Sofort kaufen") oder die Zusammenarbeit mit der zu 49 Prozent an der paybox austria AG beteiligten mobilkom austria (paybox-Vertrieb an Kunden und Mitarbeiter für private und dienstliche Zwecke).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /