Internet-Auktionen sind gemäß BGH-Urteil rechtsverbindlich

Angebote einer Online-Auktion entsprechen einer herkömmlichen Versteigerung

In einem Grundsatzurteil stufte der VIII. Zivilsenat des Bundegerichtshofs (BGH) am gestrigen Mittwoch Internet-Auktionen als ebenso rechtlich bindend ein wie herkömmliche Versteigerungen. Ein ersteigertes Produkt muss demnach zu dem erzielten Preis gekauft werden können. Im Rechtsstreit ging es um die Versteigerung eines neuen VW Passat zu dem ersteigerten Preis von 26.350,- DM. Der beklagte Verkäufer wollte dem Ersteigerer den Wagen nicht zu diesem Preis überlassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Bundegerichtshof (BGH) urteilte, dass ein Vertragsabschluss auch per Mausklick rechtlich verbindlich sei und gab damit dem Kläger in letzter Instanz Recht. Damit bestätigte die VII. Zivilkammer die Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm, wonach ein Kaufvertrag zustande gekommen ist.

Stellenmarkt
  1. Senior-IT-Architekt Mobile-App Entwicklung (m/w/d)
    BARMER, Schwäbisch Gmünd, Wuppertal
  2. ERP-Projektmanager (m/w/d)
    Goldbeck GmbH, Bielefeld, Plauen, Hamm, Vöhringen bei Ulm
Detailsuche

Der Kläger ersteigerte einen fabrikneuen VW Passat zum Preis von 26.350,- DM, der das Doppelte wert ist. Als Anbieter fungierte ein Autohändler in Münster, der den Wagen nicht unter einem Preis von 39.000,- DM abgeben wollte, was deutlich über der ersteigerten Summe liegt.

Der Münsteraner Autohändler bot den Wagen zu einem Einstiegsgebot von 10,- DM und einer festgesetzten Bietdauer an, setzte aber keinen Mindestverkaufspreis fest. Wie die Geschäftsbedingungen des Internet Auktionshauses besagen, muss er das ersteigerte Produkt nach Ablauf der zeitlichen Frist an den Meistbietenden abgeben. Mit der Freischaltung der Auktion akzeptierte der Beklagte die Geschäftsbedingungen und hatte zudem sein Angebot unmissverständlich bekannt gegeben, betonte der BGH. Der Händler argumentierte hingegen, dass sein Angebot unverbindlich gewesen sei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Martin 09. Nov 2001

Pech gehabt... würde ich mal sagen. Er hätte sein Auto ja auch über ein Anzeigenblatt...

volker 08. Nov 2001

Münsteraner Autohändler hoert sich so .. seriös an... Dabei war es ein BWL Student. Und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  2. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  3. Mica statt Aero: Windows 11 bringt Transparenzeffekte zurück
    Mica statt Aero
    Windows 11 bringt Transparenzeffekte zurück

    Weitere Applikationen werden mit einem bekannten Designelement ausgestattet: Windows 11 implementiert Transparenzeffekte mit Mica.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /