VA Linux kündigt SourceForge Enterprise Edition 3.0 an

Collaborative Software Development Plattform mit neuen Funktionen

Mit SourceForge Enterprise Edition 3.0 kündigte VA Linux Systems jetzt eine neue Version seiner "Collaborative Software Development"-(CSD-)Plattform an. SourceForge 3.0 bietet unter anderem eine unternehmensweite Suche sowie verbesserte Monitoring- und Reporting-Möglichkeiten. Aber auch die Performance und Integration mit Oracle sei verbessert worden.

Artikel veröffentlicht am ,

"SourceForge hilft unseren Kunden, mit ihren kritischen Softwareentwicklungsaufgaben umzugehen - von der Koordination verteilter Entwicklungsteams rund um den Globus bis zu einer höheren Beschleunigung der Softwareentwicklung als ihre Konkurrenten", so Richard French, Senior Vice President Marketing bei VA Linux.

Stellenmarkt
  1. Configuration Manager/IT-Systemkaufmann (m/w/d)
    CREATON GmbH, Wertingen
  2. System-Administrator/in (m/w/d)
    Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Münster
Detailsuche

SourceForge erlaubt automatische Abbilder der Softwareentwicklungsaktivitäten, Quelltext-Kontrolle und gemeinschaftliches Arbeiten. So will man mit einer Plattform Vorteile in der eigentlichen Softwareentwicklung realisieren wie auch dem Management eine besserer Einsicht in die Entwicklungsaufgaben und Möglichkeiten geben.

Die neue "Pervasive Search" in SourceForge 3.0 erlaubt die Indexierung, Aktualisierung und das Durchsuchen nahezu aller Informationen in SourceForge, von Bug Reports bis hin zu Adobe-PDF-Dokumenten. Zudem bietet die neue Version auch ein verbessertes Dokumentenmanagement, das mehr Flexibilität und Sicherheit wie auch eine Versionierung von Dokumenten bietet.

Zudem bietet SourceForge Enterprise Edition 3 eine verbesserte automatische Installation, eine verbesserte Kontrolle über den Quellcode und Tracking Integration sowie flexible Workflow-Fähigkeiten.

SourceForge Enterprise Edition 3.0 soll ab 16. November ausgeliefert werden, konkrete Preisangaben macht VA Linux nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor

160 Wh pro Kilogramm. 80 Prozent Akkuladung in 15 Minuten. 90 Prozent Kapazität bei minus 20 Grad Celsius. CATL startet eine neue Ära der Akku-Technik.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor
Artikel
  1. Flexibles Arbeiten: Apple schließt interne Slack-Kanäle zu Homeoffice
    Flexibles Arbeiten
    Apple schließt interne Slack-Kanäle zu Homeoffice

    Apple geht gegen die Bewegung vor, die mehr Homeoffice fordert und schließt interne Slack-Kanäle, über die sich Mitarbeiter austauschten.

  2. Erneuerbare Energien: Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb
    Erneuerbare Energien
    Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb

    Die Meere bieten viel Energie, die sich in elektrischen Strom wandeln lässt. In Schottland ist gerade ein neues Gezeitenkraftwerk ans Netz gegangen.

  3. Verschlüsselung: Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen
    Verschlüsselung
    Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen

    Eine mit Bitlocker verschlüsselte SSD mit TPM-Schutz lässt sich relativ einfach knacken. Ein Passwort schützt, ist aber nicht der Standard.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional günstiger • Asus TUF Gaming 23,8" FHD 144Hz 169€ • Acer-Chromebooks zu Bestpreisen (u. a. 14" 64GB 229€) • Alternate (u. a. Deepcool-Gehäuselüfter ab 24,99€) • EA-Spiele (PC) günstiger (u. a. Battlefield 5 5,99€) • Philips-Fernseher 65" Ambilight 679€ [Werbung]
    •  /