Abo
  • IT-Karriere:

VA Linux kündigt SourceForge Enterprise Edition 3.0 an

Collaborative Software Development Plattform mit neuen Funktionen

Mit SourceForge Enterprise Edition 3.0 kündigte VA Linux Systems jetzt eine neue Version seiner "Collaborative Software Development"-(CSD-)Plattform an. SourceForge 3.0 bietet unter anderem eine unternehmensweite Suche sowie verbesserte Monitoring- und Reporting-Möglichkeiten. Aber auch die Performance und Integration mit Oracle sei verbessert worden.

Artikel veröffentlicht am ,

"SourceForge hilft unseren Kunden, mit ihren kritischen Softwareentwicklungsaufgaben umzugehen - von der Koordination verteilter Entwicklungsteams rund um den Globus bis zu einer höheren Beschleunigung der Softwareentwicklung als ihre Konkurrenten", so Richard French, Senior Vice President Marketing bei VA Linux.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Hays AG, Stuttgart

SourceForge erlaubt automatische Abbilder der Softwareentwicklungsaktivitäten, Quelltext-Kontrolle und gemeinschaftliches Arbeiten. So will man mit einer Plattform Vorteile in der eigentlichen Softwareentwicklung realisieren wie auch dem Management eine besserer Einsicht in die Entwicklungsaufgaben und Möglichkeiten geben.

Die neue "Pervasive Search" in SourceForge 3.0 erlaubt die Indexierung, Aktualisierung und das Durchsuchen nahezu aller Informationen in SourceForge, von Bug Reports bis hin zu Adobe-PDF-Dokumenten. Zudem bietet die neue Version auch ein verbessertes Dokumentenmanagement, das mehr Flexibilität und Sicherheit wie auch eine Versionierung von Dokumenten bietet.

Zudem bietet SourceForge Enterprise Edition 3 eine verbesserte automatische Installation, eine verbesserte Kontrolle über den Quellcode und Tracking Integration sowie flexible Workflow-Fähigkeiten.

SourceForge Enterprise Edition 3.0 soll ab 16. November ausgeliefert werden, konkrete Preisangaben macht VA Linux nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  4. 169,00€

Folgen Sie uns
       


Days Gone - Fazit

In Days Gone sind wir als Rocker Deacon St. John im zerstörten Oregon unterwegs und erleben das ganz große Abenteuer.

Days Gone - Fazit Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
    Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

    Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

      •  /