Versicherungsvergleicher Censio stellt Insolvenzantrag

Verhandlungen mit potenziellem Investor gescheitert

Die Censio AG aus Oestrich-Winkel im Rheingau hat beim Amtsgericht Wiesbaden die Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Gesellschaft beantragt. In den vergangenen Monaten hatte der Internet-Versicherungsdienstleister mehrere Versuche unternommen, um das Unternehmen zu stabilisieren bzw. ihm ein langfristig tragfähiges Fundament zu verschaffen.

Artikel veröffentlicht am ,

Daraus resultierte zwar ein konkreter Sanierungsvorschlag, der gemeinsam mit einem neuen Investor zu einer strategischen Neuausrichtung von Censio führen sollte. Trotz intensiver Verhandlungen sei es jedoch nicht gelungen, das bereits ausgehandelte Konzept zu einem erfolgreichen Abschluss zu führen. Dadurch wurde der Insolvenzantrag unvermeidbar, so Censio.

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Informatikerin (m/w/d) im Rechenzentrum
    Helmut Schmidt Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg, Hamburg
  2. Teamleiter Chassis Controls (m/w / divers)
    Continental AG, Frankfurt
Detailsuche

In für die New-Economy-Branche ungewohnter Ehrlichkeit teilte Censio mit, dass zu dieser Entwicklung u.a. die Fehleinschätzung des Unternehmens über das Volumen der im E-Commerce erzielbaren Umsätze geführt habe. "Die Erwartung, dass insbesondere die für vertreterlose Direktverkäufe bereiten Kunden derartige Angebote stark nachfragen würden, wurde enttäuscht. Dadurch erreichten die Online-Umsätze bei Censio nur einen Bruchteil der ursprünglich geplanten Volumina", betonte der Gründer und Vorsitzende des Vorstands der Gesellschaft, Dr. Marco Arteaga.

Zu der unerfreulichen Entwicklung des Unternehmens trug aber auch die Finanzierungsstruktur bei. Die erforderlichen Investitionen wurden in 1999 vor allem durch Wagniskapital ermöglicht, das in der Erwartung eines baldigen Börsengangs der Censio AG zur Verfügung gestellt wurde. "Dieser wäre auf Grund der damaligen Lage am Neuen Markt ohne weiteres auch vor einem Break-even des jungen Unternehmens möglich gewesen. Durch die Entwicklung am Kapitalmarkt seit Anfang letzten Jahres wurde diese Möglichkeit für Censio jedoch vereitelt", erläuterte Arteaga.

T-Online hatte sein Finanzportal durch eine Kooperation mit dem Online-Versicherungsvergleicher Censio ausgebaut. Im T-Online-Bereich Finanzen konnten Interessierte das gesamte Angebot von Censio zum Vergleich und der Vermittlung von Versicherungen in Anspruch nehmen. Anders als bei vielen anderen Online-Versicherungsplattformen konnte man bei T-Online mit Censio einen Vergleich anstrengen, bei dem nicht nur der Preis entschied, sondern auch individuell bestimmbare Kriterien. Der Nutzer konnten anonym und kostenlos auf sie passende Produkte recherchieren.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    29.09.2022, virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    01.-05.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ende Oktober 2001 beschäftigte die Censio AG knapp 100 Mitarbeiter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  2. Discovery+: Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar
    Discovery+
    Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar

    Während etwa Netflix oder Disney werbefinanzierte Varianten ihrer Abos planen, startet Discovery+ gleich mit einem solchen Dienst.

  3. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /