Abo
  • IT-Karriere:

SAP setzt auf Java

Unternehmen präsentiert offene Integrationsplattform

SAP hat heute auf seiner Entwicklerkonferenz TechEd in Los Angeles mit der "mySAP.com Technology" eine neue Basis-Infrastruktur für mySAP.com vorgestellt. Dabei setzen SAPs WebServices auf Suns Java 2 Enterprise Edition (J2EE) und ABAP anstatt auf Microsofts .NET, wenn auch der Server mit anderen Standards wie .NET kompatibel sein soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Über drei Elemente unterstützt mySAP Technology die firmenübergreifende Zusammenarbeit: Über einen Webapplikations-Server, eine Infrastruktur für Datenaustausch und Systemintegration über so genannte Exchanges sowie über eine Portalarchitektur. Alle drei Elemente sind mit Produkten anderer Anbieter kompatibel. So soll die Portalarchitektur dafür sorgen, dass sich das SAP-Portal an andere Portale koppeln lässt - unabhängig vom technischen Unterbau.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven, München
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Der Webapplikationsserver der SAP liefert Internetdienste über plattformunabhängige, modifizierbare Webapplikationen und Internettechnik. Dazu gehören die Java 2 Enterprise Edition (J2EE) und ABAP. Der Server ist auch mit anderen Standards kompatibel, darunter Microsoft.Net, und bietet mit Web Dynpro ein Tool mit Laufzeitumgebung zur Programmierung von Webapplikationen.

Die Portalarchitektur unterstützt die standort- und firmenübergreifende Zusammenarbeit aus der Anwenderperspektive durch Datenkonsolidierung und Ausrichtung an der Rolle des Anwenders im Unternehmen. Das Portal dient als einheitlicher Einstieg in alle für den Benutzer relevanten Systeme und Datenquellen. Dem Benutzer werden über das Portal sämtliche Navigationshilfen und Informationen bereitgestellt, die er zur Erledigung seiner Aufgaben benötigt.

Die Infrastruktur für den Datenaustausch soll die Zusammenarbeit aus Prozesssicht erleichtern. Geschäftsprozesse können anhand von Informationen, worauf die Mitwirkenden gemeinsam zugreifen, standort- und firmenübergreifend entwickelt, konfiguriert und ausgeführt werden.

SAPs mySAP Technology ist der infrastrukturelle Unterbau der E-Business-Plattform mySAP.com und soll als solcher die Integration von Geschäftsprozessen im Unternehmen und über dessen Grenzen hinaus ermöglichen. Anwendungen und Internetdienste beliebiger Anbieter lassen sich über mySAP Technology in jede Systemlandschaft integrieren. Altsysteme können unter der neuen Infrastruktur weiter genutzt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  2. 849,00€ (Bestpreis!)
  3. 169,00€
  4. 27,49€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Cepton Lidar angesehen

So funktioniert der Laserscanner des US-Startups Cepton.

Cepton Lidar angesehen Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

    •  /