Uni Dortmund nennt erste Details zur neuen Suchmaschine

Neues Verfahren zum Auffinden von Interessengemeinschaften

Wie bereits im Oktober vom DFN angekündigt, entwickeln Wissenschaftler an der Universität Dortmund derzeit eine Suchmaschine mit neuartigen Suchdiensten, die bisher in der Form nicht verfügbar waren. Nun wurden erste Details gegannt: Das vom Deutschen Forschungsnetz (DFN) geförderte Projekt soll beispielsweise ein Verfahren zum Auffinden von Interessengemeinschaften (Communities) im World Wide Web realisieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Dieser Suchdienst soll zukünftig Anfragen wie z.B. "Finde alle Unternehmen in NRW, die mehr als 100 Mitarbeiter haben und im Geschäftsfeld e-business tätig sind" beantworten können. Derartige Suchanfragen können zurzeit von keiner gängigen Suchmaschine bearbeitet werden, da hierfür die Betrachtung der Verweisstruktur der gesamten Top-Level-Domain ".de" erforderlich ist, so die Wissenschaftler.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter*in Testautomatisierung
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main, Düsseldorf
  2. Softwareentwickler (m/w/d)
    ESPERA-WERKE GmbH, Duisburg
Detailsuche

Der zweite Schwerpunkt der Forschungsarbeiten bildet die effektive feinkörnige Parallelisierung der Softwarekomponenten der Suchmaschine für einen Cluster von kostengünstigen Multiprozessor-PCs. Ferner sollen durch gezielte Parallelverarbeitung der Rechenaufwand zum Betrieb der Suchmaschine optimiert sowie schnelle Antwortzeiten für Suchanfragen gewährleistet werden.

"Ziel des Forschungsvorhabens ist es, Softwarebausteine einer intelligenten und mit dem rasanten Wachstum des World Wide Web skalierbaren Suchmaschine zu entwickeln", erläutert Prof. Dr.-Ing. Christoph Lindemann die Forschungsinhalte des Projekts. "Durch die geeignete Verwendung fachspezifischer, nach Kategorien geordneter Wortsammlungen, so genannter Thesauri, und innovativer mathematischer Verfahren soll die Suchmaschine relevantes Wissen aus der Fülle der im WWW verfügbaren Information extrahieren", so Lindemann weiter.

Neben der Lösung der wissenschaftlichen Herausforderungen soll die praktische Verwendbarkeit der im Projekt realisierten Software für die Mitglieder des DFN-Vereins sowie für andere akademische Einrichtungen eine besondere Bedeutung bekommen. Spätestens am Ende des Projekts im Frühjahr 2003 soll die entwickelte, innovative Suchsoftware für das akademische Umfeld frei verfügbar sein. Die Suchmaschine soll vor allem im Gigabit-Wissenschaftsnetz eingesetzt werden.

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    14.03.2023, virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    12./13.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Realisierung des Vorhabens fördert der DFN-Verein aus Mitteln des BMBF mit 1,2 Millionen Mark.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Eva Bömer 08. Apr 2006

Hallo! Wenn ich das richtig verstanden hab, beginnt der Salsa-Kurs jetzt am Montag. Wie...

salsacubana 28. Feb 2006

Salsa Cubana für Studenten und universitätspersonal: Im Sommersemester(ab April) wird es...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krise bei visuellen Effekten
Bitte alles schnell und billig

Für Kino und Streaming werden immer mehr effektintensive Filme und Serien gemacht. Wer dabei auf der Strecke bleibt: die Menschen, die diese Effekte möglich machen.
Von Peter Osteried

Krise bei visuellen Effekten: Bitte alles schnell und billig
Artikel
  1. Paramount+ im Test: Paramounts peinliche Premiere
    Paramount+ im Test
    Paramounts peinliche Premiere

    Ein kleiner Katalog an Filmen und Serien, gepaart mit vielen technischen Einschränkungen. So wird Paramount+ Disney+, Netflix und Prime Video nicht gefährlich.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. So funktioniert der Strommarkt: Der Preis ist heiß
    So funktioniert der Strommarkt
    Der Preis ist heiß

    Mit der Liberalisierung hat die Politik den Strommarkt entfesselt. Dafür zahlen die Verbraucher nun die Rechnung.
    Eine Analyse von Hermannus Pfeiffer

  3. Next-Generation Fighter: Neue Kampfjets von Japan, Italien und UK geplant
    Next-Generation Fighter
    Neue Kampfjets von Japan, Italien und UK geplant

    In GCAP vereinen die drei Nationen ihre Kräfte, um ein neues Kampfflugzeug zu bauen. Dabei sind sie bereits in andere Projekte involviert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Crucial P5 Plus 2 TB 179€ • SanDisk SSD Plus 1 TB 59,99€ • Gaming-Monitore bis -37% • MindStar: Noctua NH-D9 DX-4189 4U 79€ und Sapphire RX 6900 XT 899€ • Alternate: Razer Quick Charging Stand 26,98€ • Samsung SSDs -bis 28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /