DeployCenter 5.01 versteht sich auch mit Windows XP

Neue Version bietet eine neue Steuerkonsole für den Fernzugriff

PowerQuest bringt im November eine neue Version der Unternehmens-Software DeployCenter in der Version 5.01 auf den Markt, die sich jetzt auch mit Windows XP verträgt. Die Software löst damit Drive Image Pro ab und ist ferner Bestandteil der PowerDeploy Suite.

Artikel veröffentlicht am ,

DeployCenter 5.01 soll Systemadministratoren die Wartung von Netzwerken samt angeschlossener Arbeitsplätze erleichtern. So lassen sich darüber Systeme einrichten, zu einer anderen Betriebssystem-Version wechseln oder Image-Dateien zu Backup-Zwecken anlegen. Damit erfüllt es einerseits die Aufgaben von Drive Image Pro und bietet andererseits einige Neuerungen.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/f/d)
    enote GmbH, Berlin
  2. Referent (w/m/d) Kommunikationstechnik
    Deutscher Bundestag, Berlin
Detailsuche

Über eine Steuerungskonsole namens ControlCenter ST lassen sich Aufgaben auf einem Client-PC erzeugen, planen und ausführen. Der Zugriff geschieht auch per Fernzugriff über eine verschlüsselte Verbindung. Die Konsole informiert über die auf dem Client-Rechner ausgeführten Aufgaben und versendet eine E-Mail, wenn eine Aufgabe abgeschlossen wurde.

Mit Hilfe von Wake-On-LAN lassen sich auch Arbeitsplätze aus der Ferne zum Leben erwecken, um etwa Image-Dateien auf die Arbeitsplätze aufzuspielen. Mit dem DeployCenter 5.01 können Systemadministratoren einzelne Arbeitsplätze so automatisch mit einem bestimmten Betriebssystem ausstatten. PowerQuest betont, dass so auch komplette Unternehmen leicht auf Windows XP umsteigen können.

PowerQuest will das DeployCenter 5.01 im November hier zu Lande in deutscher und englischer Sprache anbieten. Die Preise richten sich nach der Anzahl der erworbenen Lizenzen im Rahmen des 'Global License Program' von PowerQuest. Updates von der Version 5 des DeployCenter sind kostenlos bei PowerQuest erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /