• IT-Karriere:
  • Services:

Comdex startet unter massiven Sicherheitsmaßnahmen

Eigene Taschen und Rucksäcke auf dem Messegelände verboten

Vom 12. bis 16. November findet in Las Vegas die Comdex unter massiven Sicherheitsvorkehrungen statt. Die Veranstalter veröffentlichten jetzt eine Policy für Messebesucher. Besonders scharfe Sicherheitsvorkehrungen gibt es für die zahlreichen Keynotes.

Artikel veröffentlicht am ,

So sollen in diesem Jahr zahlreiche Sicherheitsbeamte über Messe und Konferenz wachen. Auch wenn Las Vegas schon immer die sicherste Stadt in Amerika gewesen sei, würden auch die Hotels und Konferenz-Center ihre Sicherheitsmaßnahmen verstärken.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Wuppertal
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Aber auch die Messe- und Konferenz-Besucher müssen sich an einige neue Spielregeln halten. So muss jeder auf dem Gelände zu jeder Zeit einen Lichtbildausweis (Führerschein oder Pass) mit sich führen. Jeder Besucher erhält nur gegen Vorlage eines Lichtbildausweises seinen Zutrittsausweis und dies auch nur für sich selbst, nicht für Freunde oder Bekannte.

Taschen sind auf dem Messegelände verboten, lediglich Aussteller und Medienvertreter dürfen Taschen mit sich führen. Hierfür wird ein gesonderter Sicherheitscheck für die Taschenkontrollen stattfinden. Für Prospekte und Ähnliches sollten Besucher die Tüten verwenden, die auf dem Messegelände verteilt werden. Taschen, Mappen, Rücksäcke und auch Laptops sollte man zu Hause lassen, so die Veranstalter. Auch außerhalb des Convention Centers würden Taschenkontrollen vorgenommen.

Noch strikter fallen die Sicherheitsvorkehrungen für Besucher der Keynotes aus, die unter anderem von Bill Gates (Microsoft), John Chambers (Cisco), Kunitake Ando (Sony), Jorma Ollila (Nokia) und Larry Ellison (Oracle) gehalten werden. Hier sind absolut keine Taschen, Rucksäcke, Laptop-Taschen und Tüten erlaubt. Auch Kameras sind verboten. Gesonderte Tickets gibt es zudem für die Keynote von Bill Gates am 11. November, die wiederum nur gegen Vorlage eines Lichtbildausweises und Comdex-Zutrittsausweises an Besucher vergeben werden. Auch hier gilt, jeder erhält nur ein Ticket.

Der Veranstalter Key3Media behält sich zudem das Recht vor, die Sicherheitsmaßnahmen zu jeder Zeit ohne vorherige Ankündigung zu verschärfen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

Krisko 06. Nov 2001

Und das auch nur nach ein paar tiefgreifenden cavity searches...

Infoheini 06. Nov 2001

Irgendwann ist der Eintritt nur noch nackt erlaubt.


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

    •  /