Deutsche halten E-Government für unsicher

Ergebnisse der internationalen Vergleichsstudie "Government Online 2001"

85 Prozent der Bundesbürger halten das Internet für zu unsicher, um damit online behördliche Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen. Haupthindernis für die Nutzung virtueller öffentlicher Verwaltungen ist nach den repräsentativen Ergebnissen der TNS EMNID-Studie "Government Online 2001" die häufig notwendige Übermittlung persönlicher Daten wie Kreditkarten- oder Kontonummer. Im internationalen Vergleich von 27 untersuchten Ländern liegt die Zahl der Bedenkenträger bei 64 Prozent. Sicher fühlen sich beim Gang in die digitale Behörde lediglich 14 Prozent der Deutschen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ist die digitale Übertragung persönlicher Daten für behördliche Zwecke notwendig, dann gehören die Deutschen im Vergleich zu den 27 untersuchten Ländern zu den größten Bedenkenträgern in Fragen der Sicherheit beim E-Government, gefolgt von Japanern und Franzosen mit jeweils 84 Prozent. In den Vereinigten Staaten halten 72 Prozent der Amerikaner das Internet für zu unsicher, wenn es um den Transfer persönlicher Daten geht. Weniger Bedenken haben die Bürger in den skandinavischen Ländern wie Finnland, wo 37 Prozent das Internet für sicher erachten, um auch sicherheitsrelevante Persönlichkeitsdaten via Web an ihre Behörde oder Verwaltung zu übermitteln. Ein Drittel der Dänen ist ebenfalls davon überzeugt, dass das E-Government in ihrem Land sicher ist.

Stellenmarkt
  1. Product Owner Workplace (m/w/d)
    Interhyp Gruppe, München
  2. Abteilungsleiter (m/w/d) IT/IT-Entwicklung
    BayernInvest Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, München
Detailsuche

"Die Ergebnisse zeigen, dass noch einige Zeit vergehen wird, bis die Bundesbürger Online-Dienstleistungen von Behörden selbstverständlicher annehmen und nutzen werden. Offensichtlich muss mehr getan werden, um in der Öffentlichkeit sicherzustellen, dass der Zugang und die Versorgung von behördlichen Online-Informationen sicher und vorteilhaft sein kann", kommentierte Klaus-Peter Schöppner, Geschäftsführer von TNS EMNID, die Ergebnisse für Deutschland.

In Deutschland führte die Meinungsforschung von TNS EMNID die "Government-Online-Studie 2001" durch. Insgesamt wurden von den Sozial- und Meinungsforschern der Taylor Nelson Sofres-Gruppe 29.077 telefonische und Face-to-Face-Interviews in 27 Ländern im Zeitraum von Juli bis September 2001 durchgeführt. An der diesjährigen Studie haben teilgenommen: Australien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Hongkong, Indien, Indonesien, Japan, Kanada, Lettland, Litauen, Malaysia, Niederlande, Norwegen, Polen, Russland, Slowakei, Süd-Korea, Spanien, Taiwan, Tschechien, Türkei, Ungarn und die USA.

Eine Zusammenfassung des Report "Government-Online 2001" steht unter www.tnsofres.com/gostudy zum Download zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /