AMD schrumpft Flash-Speicher auf 0,17 Mikron (Update)

AMDs und Fujitsus Fab JV3 nimmt ihre Arbeit früher als geplant auf

AMDs und Fujitsus neues Joint-Venture-Werk liefert nun auch Flash-Speicherchips auf Basis der 0,17-Mikron-Prozesstechnologie. Die kleineren Strukturen ermöglichen leistungsfähigere und günstigere Flash-Speicher mit geringerem Stromverbrauch.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Produkte werden in dem JV3 genannten Werk in Aizu-Wakamatsu, Japan, hergestellt. Der Bau des Werkes, die Qualifizierung und die Freigabe zur Produktion der JV3 Fab erfolgte damit Monate vor dem anvisierten Termin, so AMD. Im Juni 2000 erfolgte der erste Spatenstich, die Massenproduktion wurde in diesem Quartal gestartet. Die Fab JV3 gehört der Fujitsu-AMD Semiconductor Limited (FASL), einem Joint Venture zwischen AMD und Fujitsu.

Stellenmarkt
  1. Berufseinstieg ServiceNow (m/w/d) - "Top Trails"
    operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main
  2. IT-Systemadministrator Linux / Windows (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau/Pfalz
Detailsuche

"Unsere Prozesstechnologie kommt genau zum richtigen Zeitpunkt, um uns am Markt durchzusetzen und unseren Kunden einen attraktiven Preis zu ermöglichen", erklärte Walid Maghribi, Senior Vice President und President der Memory Group bei AMD. "Dank der neuen Technologie können wir jetzt 64-MB-Flash-Speicher für 12,50 US-Dollar anbieten. Das ist deutlich unter den derzeitigen Angeboten auf dem Markt."

In der Fab JV3 wird der neue 3.0-Volt-Flash-Speicher Am29PDL128 auf Basis der 0,17-Mikron-Prozesstechnologie gefertigt. Er ist laut AMD der erste "x32, high density 128Mb NOR" Speicher. Der Am29PDL128 bietet echte simultane Lese- und Schreibfunktionen, Lesezugriff in 25 Nanosekunden und "Random Asynchronous Access" innerhalb von 70 Nanosekunden bei für Flash-Speicher hohen Datenraten. Der Am29PDL128 ist laut AMD für 25,- US-Dollar bei einer Stückzahl von 10.000 Einheiten erhältlich.

Einsatzbereiche für Flash-Speicher sind Mobiltelefone, Pager, PDA-Anwendungen in Automobilen wie z. B. Fernwartung, Ortungssysteme im Falle eines Diebstahls, GPS Navigation und Spracherkennung. Für seine Flashspeicher garantiert AMD mindestens eine Million Schreibzyklen pro Sektor und 20 Jahre Abrufbarkeit der Daten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Opel Mokka-e im Praxistest
Reichweitenangst kickt mehr als Koffein

Ist ein Kompakt-SUV wie Opel Mokka-e für den Urlaub geeignet? Im Praxistest war nicht der kleine Akku das eigentliche Problem.
Ein Test von Friedhelm Greis

Opel Mokka-e im Praxistest: Reichweitenangst kickt mehr als Koffein
Artikel
  1. Statt TCP: Quic ist schwer zu optimieren
    Statt TCP
    Quic ist schwer zu optimieren

    Eine Untersuchung von Quic im Produktiveinsatz zeigt: Die Vorteile des Protokolls sind wohl weniger wichtig als die Frage, wer es einsetzt.

  2. Lockbit 2.0: Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren
    Lockbit 2.0
    Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren

    Die Ransomware-Gruppe Lockbit sucht auf ungewöhnliche Weise nach Insidern, die ihr Zugangsdaten übermitteln sollen.

  3. Galactic Starcruiser: Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel
    Galactic Starcruiser
    Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel

    Wer schon immer zwei Tage lang wie in einem Star-Wars-Abenteuer leben wollte, bekommt ab dem Frühjahr 2022 die Chance dazu - das nötige Kleingeld vorausgesetzt.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 143,47€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /