Abo
  • IT-Karriere:

AMD bringt Athlon XP 1900+

AMD legt mit 1,6 GHz Athlon XP nach

Nur knapp einen Monat nach der offiziellen Vorstellung des Athlon XP legt AMD jetzt nach und präsentiert mit dem AMD Athlon XP 1900+ sein neues Top-Modell für Desktop-Prozessoren. Die Leistung des neuen Prozessors mit 1,6 GHz soll dabei etwa 25 Prozent höher liegen als bei einem gleich getakteten Intel-Pentium-4-Prozessor, was AMD durch die Typbezeichnung 1900+ ausdrückt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Palomino-Kern des momentan ausschließlich in Dresden hergestellten Athlon XP verfügt im Gegensatz zu seinen ebenfalls in 0,18-Mikron-Technologie gefertigten Thunderbird-Vorgängern über einen intelligenteren, mit Data Pre-Fetch ausgestatteten 384 KB großen Cache (256 KB Level-2-Cache, 128 KB Level-1-Cache) und unterstützt nur noch einen Systembus von 133 MHz. Trotz der 37,5 Millionen Transistoren (Athlon: 37 Millionen) soll der Athlon XP 20 Prozent weniger Strom verbrauchen und trägt jetzt auch einen Temperaturfühler auf dem Chip.

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Dortmund, Münster
  2. operational services GmbH & Co. KG, München

Zudem besitzt der Athlon XP ein um 52 Befehle erweitertes 3DNow! Professional, das kompatibel zu Intels SSE vom Pentium 3 ist. Der Prozessor passt weiterhin in Sockel-A-Mainboards, allerdings muss laut AMD ein BIOS-Update vorgenommen werden. Auch Multiprozessor-Funktionalität soll der Athlon XP besitzen, allerdings bewirbt das AMD nicht und wird keine Garantie dafür geben.

Systeme mit dem AMD-Athlon-XP-Prozessor 1900+ sind laut AMD ab sofort von MicronPC verfügbar, Compaq, Fujitsu und Hewlett-Packard sollen folgen. Der Preis für den neuen Chip liegt bei Abnahme von 1.000 Stück bei 269,- US-Dollar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 12,99€
  3. 4,99€
  4. (-55%) 4,50€

Megamanwwh 10. Nov 2001

Ich habe einen 800 MHZ Athlon und bin sehr glücklich mit ihm er hat power und verblässt...

[MoRE]Mephisto 08. Nov 2001

Ich rede ja nicht von "normalen" Usern die "nur" Office-Programme benutzen und ab und zu...

Christoph 07. Nov 2001

Jaja und wer bitte braucht zum konzentrierten Arbeiten 1900 MhZ??? Da reicht ja wohl 1...

[MoRE]Mephisto 06. Nov 2001

Schon schon... aber mal was von HotSpots gehört??? Ich bin da lieber auf der sicheren...

chojin 06. Nov 2001

hehe, korrekt ;) Aber einer mit 1500 tuts auch... und den hört man nicht.


Folgen Sie uns
       


Star Wars Jedi Fallen Order angespielt

In Star Wars Jedi Fallen Order kämpft der Spieler als junger Jedi-Ritter gegen das schier übermächtige Imperium.

Star Wars Jedi Fallen Order angespielt Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  2. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  3. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /