Focus und Tomorrow zusammen mit 32 Millionen Euro Verlust

Focus Digital und Tomorrow Internet mit Neun-Monatszahlen

Die Focus Digital AG sowie die Tomorrow Internet AG, die zur Tomorrow Focus AG fusionieren, gaben heute ihre Neun-Monatszahlen bekannt. Während Tomorrow eine Umsatzsteigerung um 56 Prozent auf 15,6 Millionen Euro verzeichnen konnte, kommt Focus Digital nur auf ein Plus von 20 Prozent und somit auf 12,1 Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Ergebnis vor Steuern (EBT) lag bei Focus Digital in den abgelaufenen neun Monaten bei Minus 17,4 Millionen Euro gegenüber nur minus 5,2 Millionen Euro im Vorjahr. Im Ergebnis enthalten sind Sondereffekte in Höhe von 4,3 Millionen Euro für bereits angefallene Kosten für die Fusionsvorbereitung mit Tomorrow sowie darüber hinaus getätigte Investitionen in Neugeschäfte.

Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler (m/w/d) Applikation (Linux)
    Ultratronik GmbH, Gilching bei München
  2. IT-Netzwerkadministrator*in
    Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe, Ettlingen
Detailsuche

Auch die Tomorrow Internet AG verweist auf Sonderbelastungen durch die Fusionsvorbereitung in Höhe von 6,3 Millionen Euro. Der Fehlbetrag nach IAS lag bei 14,6 Millionen Euro.

Focus Digital erzielt in den ersten neun Monaten mit IT-Projektleistungen 6,2 Millionen Euro des Umsatzes, die Werbeerlöse lagen bei 5,5 Millionen Euro.

Bei Tomorrow Internet wirken sich die Verschiebungen von Werbeetats von Seiten der werbungtreibenden Wirtschaft auf Grund der angespannten gesamtwirtschaftlichen Situation umsatzbelastend aus. Daher geht man davon aus, dass das angestrebte ausgeglichene operative Ergebnis auf Quartalsbasis im vierten Quartal wohl nicht erreicht wird.

Durch die Fusion erwarten die beiden Unternehmen weitreichende Synergieeffekte und ab 2002 Kosteneinspareffekte in Höhe von mindestens 25 Millionen Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Vidme
Webseiten blenden ungewollt Pornos ein

Eine Pornowebseite hat die verwaiste Domain eines Videohosters gekauft. Auf bekannten Nachrichtenseiten wurden daraufhin Hardcore-Pornos angezeigt.

Vidme: Webseiten blenden ungewollt Pornos ein
Artikel
  1. E-Scooter: Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt
    E-Scooter
    Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt

    Mit einer Tages- oder Monatskarte des E-Scooter-Anbieters Voi sollen Nutzer so viel fahren können, wie sie wollen - können sie aber nicht.

  2. Intel, Playdate, Elektroautos: Elektro boomt, Verbrenner verlieren
    Intel, Playdate, Elektroautos
    Elektro boomt, Verbrenner verlieren

    Sonst noch was? Was am 23. Juli 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Digitaler Impfpass: Kein Zertifikatsrückruf unter dieser Apotheke
    Digitaler Impfpass
    Kein Zertifikatsrückruf unter dieser Apotheke

    Was tun mit den illegal ausgestellten digitalen Impfpässen? Zurückziehen ist nicht vorgesehen. Im Notfall müssen alle neu ausgestellt werden.
    Ein Bericht von Sebastian Grüner und Moritz Tremmel


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • Asus TUF Gaming 27" FHD 280Hz 306,22€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 136,99€ • Gratis-Spiele im Epic Games Store • Alternate (u. a. be quiet Pure Wings 2 Gehäuselüfter 7,49€) • Philips 75" + Philips On-Ear-Kopfhörer 899€ • -15% auf TVs bei Ebay [Werbung]
    •  /