Test: Spider-Man, Men in Black und MX 2002 für GBA

MX 2002

Das Motocross-Rennspiel MX 2002 konnte bereits auf der PlayStation 2 durchaus überzeugen und macht nun auch auf dem Game Boy Advance keine schlechte Figur. 40 Original-Fahrer aus den 125-ccm-, 250-ccm- und Freestyle-Klassen stehen zur Auswahl, darunter Fans des Genres wohl durchaus bekannte Namen wie Mike Larocco, Jeff Emig, Greg Albertyn oder Carey Hart.

Stellenmarkt
  1. Junior Software Engineer (gn*) Shop Floor Automation
    Siltronic AG, Burghausen, Freiberg
  2. Naturwissenschaftler als Softwareentwickler (m/w/d)
    andagon people GmbH, Hamburg
Detailsuche


Motocross-, Supercross-, Amateur- und Freestyle-Strecken können befahren werden, zudem gibt es eine Reihe dementsprechender Veranstaltungen wie etwa die Loretty Lynn's Amateur National Championships. Obwohl naturgemäß auf dem GBA weniger Tasten zur Verfügung stehen als auf dem PS2-Gamepad, lassen sich auch bei der Handheld-Version zahlreiche Kunststücke und Sprünge nach einiger Zeit vollführen. Das Fahrgefühl darf zudem als relativ realistisch bezeichnet werden.


Nicht ganz so gut ist die grafische Gestaltung des Spieles: Vor allem die sandigen und steinigen Strecken wirken recht farb- und lieblos gestaltet, ferner stellt sich kein wirklicher Geschwindigkeitsrausch ein, was das Rennvergnügen doch ein wenig schmälert.

Fazit:
Optisch wäre sicherlich mehr möglich gewesen, das haben andere Rennspiele auf dem GBA schon deutlich gemacht. Vom Spielgefühl her kann man aber nicht klagen; wer auch unterwegs auf seine tägliche Dosis Motocross nicht verzichten will, macht mit MX2002 sicherlich nichts falsch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Test: Spider-Man, Men in Black und MX 2002 für GBATest: Spider-Man, Men in Black und MX 2002 für GBA 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Opel Mokka-e im Praxistest
Reichweitenangst kickt mehr als Koffein

Ist ein Kompakt-SUV wie Opel Mokka-e für den Urlaub geeignet? Im Praxistest war nicht der kleine Akku das eigentliche Problem.
Ein Test von Friedhelm Greis

Opel Mokka-e im Praxistest: Reichweitenangst kickt mehr als Koffein
Artikel
  1. Statt TCP: Quic ist schwer zu optimieren
    Statt TCP
    Quic ist schwer zu optimieren

    Eine Untersuchung von Quic im Produktiveinsatz zeigt: Die Vorteile des Protokolls sind wohl weniger wichtig als die Frage, wer es einsetzt.

  2. Lockbit 2.0: Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren
    Lockbit 2.0
    Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren

    Die Ransomware-Gruppe Lockbit sucht auf ungewöhnliche Weise nach Insidern, die ihr Zugangsdaten übermitteln sollen.

  3. Galactic Starcruiser: Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel
    Galactic Starcruiser
    Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel

    Wer schon immer zwei Tage lang wie in einem Star-Wars-Abenteuer leben wollte, bekommt ab dem Frühjahr 2022 die Chance dazu - das nötige Kleingeld vorausgesetzt.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 143,47€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /