Test: Spider-Man, Men in Black und MX 2002 für GBA

Spider-Man - Mysterios Menace

Schon auf dem Game Boy Color durfte man den Comic-Held Spider-Man gegen die vereinigten Schurken und Bösewichte antreten lassen, auf dem Game Boy Advance sieht das Ganze aber nun nicht nur weitaus besser aus, sondern spielt sich auch hervorragend. Sieben recht große Level müssen vom Spinnenmenschen überstanden werden, wobei gewagte Sprünge ebenso zum täglichen Geschäft gehören wie gut platzierte Schläge und der gekonnte Einsatz der eigenen Netzbaufähigkeiten.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter (m/w/d) SAP
    Handtmann Service GmbH & Co. KG, Biberach an der Riss
  2. (Senior) Change Manager IT Infrastruktur (m/w/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche


Denn wie es sich für Spider-Man gehört, ist es nicht nur möglich, sich mit eigens gesponnenen Fäden von Hochhaus zu Hochhaus zu angeln, sondern auch Gegner durch platziertes Einwickeln ins eigene Netz zumindest vorübergehend bewegungsunfähig zu machen. Zusätzlich können Upgrades aufgesammelt werden, die zusätzliche Energie oder eine bessere Panzerung zur Folge haben - insbesondere bei den nicht gerade einfach zu besiegenden Endgegnern ein unverzichtbarer Vorteil.


Fazit:
Viel besser kann man von links nach rechts scrollende Plattform-Action auf dem GBA wohl kaum realisieren: Neben der ansehnlichen Grafik warten abwechslungsreiche und mit zahlreichen Überraschungen gespickte Level sowie viele fordernde Gegner - wer vor dem nicht gerade niedrigen Schwierigkeitsgrad nicht zurückschreckt, sollte sich dieses Action-Highlight lieber nicht entgehen lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Test: Spider-Man, Men in Black und MX 2002 für GBATest: Spider-Man, Men in Black und MX 2002 für GBA 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Opel Mokka-e im Praxistest
Reichweitenangst kickt mehr als Koffein

Ist ein Kompakt-SUV wie Opel Mokka-e für den Urlaub geeignet? Im Praxistest war nicht der kleine Akku das eigentliche Problem.
Ein Test von Friedhelm Greis

Opel Mokka-e im Praxistest: Reichweitenangst kickt mehr als Koffein
Artikel
  1. Statt TCP: Quic ist schwer zu optimieren
    Statt TCP
    Quic ist schwer zu optimieren

    Eine Untersuchung von Quic im Produktiveinsatz zeigt: Die Vorteile des Protokolls sind wohl weniger wichtig als die Frage, wer es einsetzt.

  2. Lockbit 2.0: Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren
    Lockbit 2.0
    Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren

    Die Ransomware-Gruppe Lockbit sucht auf ungewöhnliche Weise nach Insidern, die ihr Zugangsdaten übermitteln sollen.

  3. Galactic Starcruiser: Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel
    Galactic Starcruiser
    Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel

    Wer schon immer zwei Tage lang wie in einem Star-Wars-Abenteuer leben wollte, bekommt ab dem Frühjahr 2022 die Chance dazu - das nötige Kleingeld vorausgesetzt.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 143,47€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /