• IT-Karriere:
  • Services:

Hewlett-Packard stellt MP3-Heimplayer vor

Festplatte, CD-Brenner und USB-Schnittstellen an Bord

Hewlett-Packard will mit dem Digital Entertainment Center de100c einen Baustein für die heimische Stereoanlage anbieten, der neben einer Festplatte, auf der MP3s gespeichert werden, auch die Möglichkeit besitzt, per Internet Radio im Realplayerformat Musik in die heimischen vier Wände zu bringen. Im Inneren werkelt ein Intel 566 MHz Celeron.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gerät ist im typischen Design einer Stereoanlagenkomponente gehalten und beherbergt neben einem Display eine 40-GB-IDE-Ultra-DMA-Festplatte, auf die entsprechend viele MP3-Dateien in den Codierungen zwischen 96 Kb/sec, 128 Kb/sec, 160 Kb/Sekunde und 256 KB/Sekunde untergebracht werden können. Das Gerät verfügt zudem über einen eingebauten 8x4xCD-R- und -RW-Brenner, der AudioCDs sowie MP3-Daten-CDs erstellen kann. Auch das Rippen von AudioCDs ist in maximal der 4fachen normalen AudioCD-Abspielgeschwindigkeit möglich.

Stellenmarkt
  1. Kässbohrer Geländefahrzeug AG, Laupheim
  2. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau

Das Gerät verfügt zur Verwaltung der Datenmengen über eine Playlist- sowie Datenbankfunktion und benutzt den heimischen Fernseher als Bedienoberfläche. So sind beispielsweise die Musikstücke nach Künstler, Album, Track und Genre abrufbar und organisiert.

Es können bis zu 99 verschiedene Playlisten erstellt und gespeichert werden. Die Musik kann auch auf portable USB-MP3-Player übertragen werden. Neben den stationären MP3-Funktionen kann der Digital Entertainment Center de100c auch per eingebautem v.90-Modem oder Ethernet-10/100-baseT-Schnittstelle Streaming-Daten auf Realmedia-Basis beispielsweise per Kabelmodem oder DSL beziehen. Dazu gehören dann selbstredend nicht nur Audio-, sondern auch Videodaten, die auf einem per Composite Video oder S-Video angeschlossenen TV wiedergegeben werden.

Das Gerät wird per Fernbedienung oder per Frontblendenschalter bedient. Auf dem 3-zeiligen Display (32 Zeichen pro Zeile) des Geräts können auf Wunsch die Titelinformationen auch ohne Fernseher angezeigt werden. Ferner verfügt das Gerät über einen optischen und koaxialen S/PDIF-Ausgang.

Der Hewlett Packard Digital Entertainment Center de100c wird in den USA für rund 1.000,- US-Dollar verkauft. Ob man hier zu Lande auch mit dem Gerät rechnen darf, wurde noch nicht mitgeteilt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Knights of the Old Republic II - The Sith Lords für 1,99€, Star Wars Empire at...
  2. 51,90€ (Release 12. Februar)
  3. (u. a. Monster Hunter World: Iceborne Digital Deluxe für 29,99€, Phoenix Wright: Ace Attorney...
  4. 15,99€

Sam 02. Nov 2001

den Terratec m3po gibts schon seit langen, da kann man auch eine 100gig HD reinmachen...

koenig 02. Nov 2001

Endlich eine Gute erfindung und einfach dazu, einen Computer so umbauen das man ihn mit...


Folgen Sie uns
       


Gaming auf dem Chromebook ausprobiert

Wir haben uns Spielestreaming und natives Gaming auf dem Chromebook angesehen.

Gaming auf dem Chromebook ausprobiert Video aufrufen
    •  /