Hewlett-Packard stellt MP3-Heimplayer vor

Festplatte, CD-Brenner und USB-Schnittstellen an Bord

Hewlett-Packard will mit dem Digital Entertainment Center de100c einen Baustein für die heimische Stereoanlage anbieten, der neben einer Festplatte, auf der MP3s gespeichert werden, auch die Möglichkeit besitzt, per Internet Radio im Realplayerformat Musik in die heimischen vier Wände zu bringen. Im Inneren werkelt ein Intel 566 MHz Celeron.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gerät ist im typischen Design einer Stereoanlagenkomponente gehalten und beherbergt neben einem Display eine 40-GB-IDE-Ultra-DMA-Festplatte, auf die entsprechend viele MP3-Dateien in den Codierungen zwischen 96 Kb/sec, 128 Kb/sec, 160 Kb/Sekunde und 256 KB/Sekunde untergebracht werden können. Das Gerät verfügt zudem über einen eingebauten 8x4xCD-R- und -RW-Brenner, der AudioCDs sowie MP3-Daten-CDs erstellen kann. Auch das Rippen von AudioCDs ist in maximal der 4fachen normalen AudioCD-Abspielgeschwindigkeit möglich.

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer (w/m/d) Softwareentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Dortmund
  2. IT Support Mitarbeiter (m/w/d) im 2nd/3rd Level
    igus GmbH, Köln
Detailsuche

Das Gerät verfügt zur Verwaltung der Datenmengen über eine Playlist- sowie Datenbankfunktion und benutzt den heimischen Fernseher als Bedienoberfläche. So sind beispielsweise die Musikstücke nach Künstler, Album, Track und Genre abrufbar und organisiert.

Es können bis zu 99 verschiedene Playlisten erstellt und gespeichert werden. Die Musik kann auch auf portable USB-MP3-Player übertragen werden. Neben den stationären MP3-Funktionen kann der Digital Entertainment Center de100c auch per eingebautem v.90-Modem oder Ethernet-10/100-baseT-Schnittstelle Streaming-Daten auf Realmedia-Basis beispielsweise per Kabelmodem oder DSL beziehen. Dazu gehören dann selbstredend nicht nur Audio-, sondern auch Videodaten, die auf einem per Composite Video oder S-Video angeschlossenen TV wiedergegeben werden.

Das Gerät wird per Fernbedienung oder per Frontblendenschalter bedient. Auf dem 3-zeiligen Display (32 Zeichen pro Zeile) des Geräts können auf Wunsch die Titelinformationen auch ohne Fernseher angezeigt werden. Ferner verfügt das Gerät über einen optischen und koaxialen S/PDIF-Ausgang.

Golem Akademie
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Hewlett Packard Digital Entertainment Center de100c wird in den USA für rund 1.000,- US-Dollar verkauft. Ob man hier zu Lande auch mit dem Gerät rechnen darf, wurde noch nicht mitgeteilt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sam 02. Nov 2001

den Terratec m3po gibts schon seit langen, da kann man auch eine 100gig HD reinmachen...

koenig 02. Nov 2001

Endlich eine Gute erfindung und einfach dazu, einen Computer so umbauen das man ihn mit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /