• IT-Karriere:
  • Services:

E-Learning weiter interessantes Investitionsfeld für Firmen

Studie: Wachstum von 50 Prozent über die nächsten vier Jahre

Mit dem sinnvollen Einsatz von E-Learning lassen sich nicht nur Wettbewerbsvorteile erzielen, sondern auch unmittelbar Kosten einsparen. Damit bleibt E-Learning nach Ansicht von Berlecon Research trotz der derzeit verhaltenen Wirtschaftslage ein interessantes Investitionsfeld für Unternehmen. Die Berliner Wirtschaftsforscher rechnen in einer aktuellen Studie zum deutschen E-Learning-Markt mit einem Wachstum von durchschnittlich etwa 50 Prozent über die nächsten vier Jahre.

Artikel veröffentlicht am ,

"Lerninhalte können schnell und weitgehend ortsunabhängig einer großen Anzahl von Nutzern angeboten werden. Die Kosten für Reisen, Unterkunft, Verpflegung und Seminarräume entfallen, da die Trainings zu den Mitarbeitern kommen - und nicht umgekehrt", erläuterte Dr. Thorsten Wichmann von Berlecon Research und ergänzt: "Darüber hinaus können Qualifizierungsmaßnahmen häufig schneller durchgeführt werden, insbesondere wenn viele Arbeitnehmer in kurzer Zeit geschult werden müssen." Besonders in Branchen mit kurzen Produktlebenszyklen, vielen Vertriebsmitarbeitern oder hoher IT-Affinität hat E-Learning großes Potenzial.

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  2. procilon IT-Solutions GmbH, Leipzig-Taucha, Berlin, Dortmund

Voraussetzung für die Ausschöpfung dieser Potenziale seien aber eine detaillierte Planung von E-Learning-Projekten und eine zukunftssichere Auswahl der Anbieter. Der stark zersplitterte und intransparente Markt macht Unternehmen die Auswahl des passenden Anbieters jeodch nicht gerade leicht: Für die aktuelle Studie "Wachstumsmarkt E-Learning: Anforderungen, Akteure und Perspektiven im deutschen Markt" hat Berlecon Research 161 aktive Anbieter in Deutschland identifiziert, die in den Segmenten Content, Technologie oder Services tätig sind, oder die als Fullservice-Anbieter alle Bestandteile aus einer Hand anbieten.

Dr. Thorsten Wichmann: "Insgesamt erwarten wir eine Marktbereinigung in dem heterogenen und intransparenten Anbietermarkt. Durchsetzen werden sich im aktuellen konjunkturellen Umfeld besonders finanzstarke Firmen, die Vertrauen auf langfristige Marktpräsenz gewinnen können. Profitieren dürften auch die Anbieter, die mit standardisierten One-to-Many-Lösungen schnelle und direkte Kosteneinsparungen ohne hohen Investitionsaufwand versprechen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Train Sim World 2020 für 9,99€, Train Simulator 2021 für 12,75€, Fishing Sim World...
  2. 10,99€
  3. 7,49€

Folgen Sie uns
       


iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit

Beim iPhone 12 und 12 Pro hat sich Apple vom bisherigen Design verabschiedet - im Test überzeugen Verarbeitung, Kamera und Display.

iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit Video aufrufen
Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  2. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen
  3. Disney+ Disney muss seinen Katalog aufstocken

Samsung QLED 8K Q800T im Test: 8K im Fernseher reicht nicht aus
Samsung QLED 8K Q800T im Test
8K im Fernseher reicht nicht aus

Samsungs Q800T-Fernseher stellt viele Pixel auf einem großen Bildschirm dar. Der relativ preisgünstige Einstieg in 8K hat aber Schwächen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Samsung-Smartwatches EKG und Blutdruckmessung kommt nach Deutschland
  2. Anzeige Angebote der Woche - Galaxy S21, Speichermedien und mehr
  3. Korea Samsung-Chef erneut wegen Korruption verurteilt

IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
IT-Security outsourcen
Besser als gar keine Sicherheit

Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
Von Boris Mayer

  1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
  2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
  3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

    •  /