Abo
  • Services:

Consultec liefert schaufenstergroße Touchscreens

Projektionsfolie, Videoprojektor und Lichtschrankenvorhang

Nachdem Consultec in diesem Jahr bereits eine "multimediale Litfasssäule" vorstellte, folgt nun das bis zu zwei mal fünf Meter hohe interaktive Schaufenster. Da dieses berührungsempfindlich ist, sollen Betrachter nicht nur gleichzeitig verschiedene Nachrichten, Produktinformationen oder Werbefilmchen darauf zu sehen bekommen, sondern auch noch per Fingerzeig mit dem Schaufenster interagieren können.

Artikel veröffentlicht am ,

"Oben rechts läuft n-tv mit den aktuellen Nachrichten, links davon eine Produktwerbung, in der Mitte zeigt ein virtuelles Modell attraktive Mode, ein Laufband informiert über aktuelle Sonderangebote, die man im Ladengeschäft kaufen kann, in Augen- und Handhöhe laufen interaktive Anwendungen, mit denen die Verbraucher gezielt nach Produkten suchen können", nennt Consultec-Vorstandschef Helmut Blank ein mögliches Beispiel.

Stellenmarkt
  1. Karlsruher Institut für Technologie, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Technisch wird dabei hinter der Scheibe eine Projektionsfolie aufgehängt, ein Videoprojektor wirft das Computerbild vom Innenraum her großflächig auf die Folie. Von außen befestigt Consultec an der Einfassung der Scheibe einen vandalismussicheren Spezialaufsatz. Dieser sendet waagerecht und senkrecht Infrarotstrahlen aus, die das gesamte Schaufenster mit einem unsichtbaren Lichtschrankenvorhang versehen. Zeigt man mit dem Finger auf die Scheibe, wird der Vorhang unterbrochen und eine entsprechende Rückmeldung an den Projektor gesandt.

Die Steuerung des Systems erfolgt über einen PC, so dass sich jede beliebige PC-Software über den Riesenschirm bedienen lässt. So kann man das Schaufenster beispielsweise auch mit der firmeneigenen Website koppeln. Die Inhalte sollen sich per Netzwerkanbindung auf mehreren virtuellen Schaufenstern zentral steuern lassen.

Bei Bedarf koppelt Consultec das berührungsempfindliche Riesendisplay mit einem EC- oder Kreditkartenleser, einem Münz-/Geldscheinwechsler oder einem Drucker. Dann kann der Verkauf beispielsweise von Tickets, Urlaubsangeboten usw. an der Schaufensterscheibe rund um die Uhr auch außerhalb der Ladenöffnungszeiten weitergehen oder auf Anforderung ein Prospekt gedruckt werden. Allerdings dürfte es dann empfehlenswert sein, nur einen begrenzten Ausschnitt der Bildfläche zu nutzen, damit nicht die ganze Straße beobachten kann, was gerade gekauft oder wie viel vom Konto abgehoben wird.

"Das interaktive Schaufenster verwandelt eine herkömmliche Auslage in einen attraktiven Anziehungspunkt, vor dem sich immer wieder neue Menschentrauben versammeln", schwärmt Helmut Blank, Vorstandssprecher der Consultec AG. So könne jede Bankfiliale, jeder Einzelhändler, jedes Kaufhaus Interessenten vor das Schaufenster und letztlich in den Verkaufsraum ziehen. Untersuchungen haben laut Blank gezeigt, dass durch Videos die Aufmerksamkeit gegenüber starren Vitrinenauslagen um 60 Prozent steigt.

Consultec will bereits eine große deutsche Bank dafür gewonnen haben, die das System in 18 Filialen im ganzen Bundesgebiet testet. Nach einer Erprobungsphase will das Finanzinstitut sein gesamtes Filialnetz mit den "Super-Touchscreens" ausstatten, heißt es von Seiten der Consultec AG. Weitere Pilotprojekte wurden von namhaften Einzelhandelsketten, eine der führenden Schaufenster-Dekorationsagenturen und einem großen Kaufhauskonzern gestartet. Namen will Consultec aber erst nach Abschluss der Testphase nennen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€ + Versand
  2. 119,90€
  3. 75,90€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Smarte Soundbars - Test

Wir haben die beiden ersten smarten Soundbars getestet. Die eine ist von Sonos, die andere von Polk. Sowohl die Beam von Sonos als auch die Command Bar von Polk dienen dazu, den Klang des Fernsehers zu verbessern. Aber sie können auch als normale Lautsprecher verwendet und dank Alexa auch mit der Stimme bedient werden. Zudem lässt sich auf Zuruf ein Fire-TV-Gerät verbinden und mit der Stimme steuern. Allerdings reagieren beide Soundbars dabei zu träge.

Smarte Soundbars - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  2. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  3. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /