Abo
  • Services:

AmigaOne kommt nicht mehr 2001

Entwicklung von Amiga OS4.0 und AmigaOne wurde kurzzeitig eingestellt

Laut Eyetech wird der AmigaOne nicht mehr in diesem Jahr erscheinen, da Amiga Inc. wegen zeitweiligen finanziellen Schwierigkeiten die Entwicklung vom zugehörigen AmigaOS 4.0 nicht vorantreiben und seine Partner nicht bezahlen konnte. Allerdings soll noch nicht alles verloren sein und der auf einer PowerPC-Architektur basierende neue Amiga-Computer Anfang 2002 auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu der Verzögerung kam es, da die privat finanzierten Unternehmen Escena und Eyetech die nicht unproblematische Entwicklung des AmigaOne bzw. der speziellen Amiga-Chips ("Custom-Chips") zeitweilig abbrechen mussten, um sich profitableren Aufgaben zuzuwenden. Schließlich wäre mit einem AmigaOne ohne existierendem Betriebssystem kein Blumentopf zu gewinnen gewesen. Nun wurde jedoch laut Eyetech eine Vereinbarung mit dem Softwareentwickler Hyperion und Amiga getroffen, welche die Zukunft des AmigaOne sichern soll.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Verschiedene Standorte
  2. ACP IT Solutions AG, Bielefeld

Hauptsächlich geht es dabei um die Sicherstellung der Weiterentwicklung von AmigaOS 4.0, die nun unter der Leitung des Software- bzw. Spieleentwicklers Hyperion gemeinsam mit bekannten Amiga-Größen wie Haage & Partner, dem Picasso96 Team, Matay, Olaf Barthel und vielen anderen erfolgen soll. Das Konsortium soll bis zum AmigaOS 4.2 und darüber hinaus für die Entwicklung verantwortlich sein, ohne dass Amiga Inc. dafür weitere Kosten entstehen. AmigaOS 4.0 soll nicht nur für den AmigaOne, sondern auch für Amiga 3000 und 4000 mit CyberstormPPC-Karten veröffentlicht werden.

Kommentar:
Damit versucht der versammelte Rest der immer noch recht innovativen Amiga-Branche den Karren selbst aus dem Mist zu ziehen. Es ist zu hoffen, dass der engagierte Versuch gelingt, ansonsten ist dies der endgültige Todesstoß für die Amiga-Gemeinschaft.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Honor 9 190€)
  2. 199€
  3. 239€
  4. (u. a. Powerline WLAN Mesh 119,90€, Powerline-Adapter 63€, 8-Port Switch 26,90€)

StefanK. 28. Jan 2002

Ja auch ich habe die Zeit noch mitgemacht wo Amiga noch ganz Groß war und kann es einfach...

EGOMeister... 05. Nov 2001

Wo kann man den Amiga kaufen, wollt beim örtlichen Softwarehändler Amigaspiele kaufen...

gunatm 03. Nov 2001

Der Autor hat wohl nich viel Ahnung von einem Amiga. Man gewinnt den Eindruck daß er...

Bernd 02. Nov 2001

Der Amiga ist tot möge er in frieden Ruhen, er war ein guter Computer seiner Zeit, ich...

Bernd 02. Nov 2001

Der Amiga ist tot möge er in frieden Ruhen, er war ein guter Computer seiner Zeit, ich...


Folgen Sie uns
       


Raytracing in Metro Exodus im Test

Wir schauen uns Raytracing in Metro Exodus genauer an.

Raytracing in Metro Exodus im Test Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
    Enterprise Resource Planning
    Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

    Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
    Von Markus Kammermeier


      Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
      Android-Smartphone
      10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

      Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
      Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

      1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
      2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
      3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

        •  /