Adobe PDF Transit erleichtert PDF-Ausdruck in Druckereien

SDK ermöglicht den direkten Ausdruck von PDF-Dokumenten

Speziell für Druckereien und Copyshops entwickelte Adobe eine neue Entwicklungsumgebung (SDK) namens PDF Transit, womit diese speziell angepasste PDF-Druckertreiber erstellen und ihren Kunden zur Verfügung stellen können. Damit soll der Datenaustausch zwischen Kunde und Druckerei erleichtert werden, indem direkt PDF-Dateien zu Papier gebracht werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Druckereien, die PDF Transit in ihre Arbeitsumgebungen einbinden, können PDF-Dateien über das Internet von ihren Kunden empfangen, was mögliche Inkompatibilitäten bei bestimmten Dateitypen umgehen soll. Dies alles geschieht über einen von der Druckerei oder vom Copyshop bereitgestellten Druckertreiber, den der Kunde auf seinem System installiert. So lässt sich eine PDF-Datei aus jeder beliebigen Anwendung heraus erstellen und auch vorab betrachten.

Stellenmarkt
  1. System Engineer (m/w/d) Softwareverteilung SCCM / Client Management
    DATAGROUP Köln GmbH, Köln oder remote
  2. Data Engineer (m/f/d)
    Lidl Digital, Berlin, Neckarsulm
Detailsuche

Im Druckdialog erscheint dann neben den bereits installierten lokalen Druckern ein weiterer Eintrag mit der entsprechenden Druckerei oder dem Copyshop. Wählt man diesen als "Zieldrucker", wird der Druckauftrag als PDF-Datei gespeichert und die Website des Anbieters zur Weiterleitung der Datei aufgerufen. Die Website informiert über die Zahlungsmodalitäten und verrät auch andere Parameter zu dem Druckauftrag.

Im November will Adobe die Entwicklungsumgebung PDF Transit in den USA auf den Markt bringen. Wann und ob Adobe das Produkt auch in Deutschland anbieten wird, steht noch nicht fest.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tiger 31. Okt 2001

so ein Schwachsinn. Deren Tools sind ok, und ich habe sie dir empfohlen, weil du ein...

Tobbe 31. Okt 2001

An PDF als universelles Austauschformat kommt keiner mehr vorbei. Außerdem zwingt das PDF...

tom 31. Okt 2001

Mit den richtigen Plugins kann man ziemlich viel von dem verbessern, was die Kunden einem...

Kaleidos 31. Okt 2001

Ist das hier eine Werbeveranstaltung? Hört sich an, als ob Tiger bei der Firma Enfocus...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Love, Death + Robots 3
Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so

Die abwechslungsreichste Science-Fiction-Serie unserer Zeit ist wieder da - mit acht neuen Folgen der von David Fincher produzierten Anthologie-Reihe.
Von Peter Osteried

Love, Death + Robots 3: Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Github, Bill Gates, EEG-Umlage: Bill Gates hält nichts von Kryptogeld
    Github, Bill Gates, EEG-Umlage
    Bill Gates hält nichts von Kryptogeld

    Sonst noch was? Was am 20. Mai 2022 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Fernsehen: Mit Satelliten-TV, Kodi und Ethernet zur Videosammlung
    Fernsehen
    Mit Satelliten-TV, Kodi und Ethernet zur Videosammlung

    Satelliten-Fernsehen ist die beste Möglichkeit, sich eine private Film- und Seriendatenbank aufzubauen. Wir zeigen, welche Technik gebraucht und wie sie eingerichtet wird.
    Eine Anleitung von Mathias Küfner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /