Abo
  • Services:

Gericht verbietet weitere Verbreitung von AOL 6.0

PlayMedia erwirkt einstweilige Verfügung gegen AOL

Ein US-Bundesrichter hat jetzt AOL mittels einer einstweiligen Verfügung untersagt, seine Zugangssoftware AOL 6.0 zu verbreiten. Hintergrund ist ein Antrag der Firma PlayMedia Systems, da nach deren Meinung AOL ohne Erlaubnis die AMP-MP3-Playback-Technologie von PlayMedia nutzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Richter Judge A. Howard Matz forderte nun AOL auf, die Verbreitung der AOL 6.0 Software einzustellen, die die PlayMedia Software enthält und alle Lizenznehmer von AOL 6.0 über die einstweilige Verfügung zu informieren.

Stellenmarkt
  1. Ludwig Beck AG, München
  2. Code White GmbH, Ulm

PlayMedia designt und entwickelt digitale Content-Distribution und Management Software, darunter auch die MP3 Audio Decoding Engine AMP, die man unter anderem 1999 an die heutige AOL-Tochter Nullsoft für deren Produkt (Winamp) lizenzierte. Dabei habe man die Nutzung von AMP nur direkt für Winamp erlaubt, so PlayMedia.

Mittlerweile hat AOL Nullsoft übernommen und setzt AMP nun auch im AOL 6.0 Media Player ein, eine Nutzung, für die AOL nach Meinung von PlayMedia nicht die erforderlichen Rechte besitzt. PlayMedia hatte bereist am 17. April rechtliche Schritte gegen AOL eingeleitet.

AOL ist hingegen der Meinung, dass AOL 6.0 keine Rechte von PlayMedia verletzt und dass eine einstweilige Verfügung hohe Kosten verursachen würde, eine Meinung, der das Gericht so nicht folgte. So wird es AOL bei Androhung einer Strafe von 500.000 US-Dollar untersagt, AOL 6.0 weiterhin zu verbreiten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-15%) 23,79€
  3. 1,49€
  4. 12,99€

Borg³ 31. Okt 2001

Wer den Schaden hat braucht für den Spott nicht zu sorgen ;) Mein Beileid - dein treuer...

chojin 31. Okt 2001

genau richtig 31. Okt 2001

Ha danke. ich hab das Smiley nicht gesehen und jetzt ist ohne Mist mein Fön kaputt, hab...

anonymer Pusher 31. Okt 2001

Mensch, ich Idiot hab die Dinger immer gleich weggeschmissen. Auf die Idee, das man...

mein Name 31. Okt 2001

Mit einen Fön erwärmen ;-)


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /