• IT-Karriere:
  • Services:

Imation RipGo: Portabler Mini-CD-Brenner und MP3-Player

MP3-Speichergerät mit USB-Schnittstelle

Imation hat mit dem RipGo einen portablen Mini-CD-Brenner und MP3-Player vorgestellt, der auf 8-cm-CD-R-Medien nicht nur lesend, sondern auch schreibend zugreifen kann. Neben einer engen Verbindung mit WindowsXP soll es auch möglich sein, Musikstücke im Windows-Media-Format abzuspielen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gerät wird zwecks Datenübertragung mittels der USB-1.1-Schnittstelle und dem entsprechenden Kabel an den PC gesteckt und kann die kleinen Datenträger mit maximal 4facher Geschwindigkeit brennen und wiederbeschreiben. Die Lesegeschwindigkeit liegt bei maximal 6fach, wobei dies natürlich bei digitalen Musikstücken weniger wichtig ist. Neben Musik können auch andere Daten auf die 185 MB fassenden Datenträger gespeichert werden.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn-Röttgen
  2. Wintershall Dea Deutschland GmbH, Hamburg

Der Imation RipGo ist mit einem Lithium-Ionen-Akku ausgestattet und soll rund fünf Stunden netzungebunden arbeiten können. Er wiegt rund 230 Gramm und wird zusammen mit Nero-Burning ROM sowie Windows Media Player Music Management Software und der Media Jukebox ausgeliefert. Neben WindowsXP, in dem die Übertragung zu Musikplayern vereinfacht wurde und praktisch ins OS integriert wurde, arbeitet der Imation RipGo auch mit Windows 98 und Mac OS 9.1 und höher zusammen.

Imation RipGo
Imation RipGo

Der Imation RipGO Mini-CD-Brenner soll ab Ende Oktober 2001 in den USA für rund 400,- US-Dollar über die Ladentheken gehen. Ob das Gerät auch in Deutschland auf den Markt kommt, wurde nicht mitgeteilt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer Predator XB273UGS für 486,43€, Sennheiser GSP 350 für 78€ und Logitech G935 für...
  2. 86,20€ (Preis wird an der Kasse angezeigt)
  3. 89,66€ (Preis wird an der Kasse angezeigt)
  4. (u. a. Arlo Pro 3 Sicherheitskamera und Alarmanlage für 219,99€)

Jan Harenburg 31. Okt 2001

Das Teil gibts mit einem leicht veränderten Design auch von Waitec für 329 Euro + Mwst...


Folgen Sie uns
       


Besuch beim Cyberbunker

Wir haben uns den ominösen Cyberbunker an der Mosel oberhalb von Traben-Trarbach von außen angeschaut.

Besuch beim Cyberbunker Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel


    Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
    Corsair K60 RGB Pro im Test
    Teuer trotz Viola

    Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
    2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
    3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

      •  /