Abo
  • IT-Karriere:

Biodata ist überschuldet

Wertberichtigungsbedarf von mehr als 40 Millionen Euro

Der Biodata IT AG droht laut einer Ad-hoc-Mitteilung die Zahlungsunfähigkeit: Das vorläufige Ergebnis des von Vorstand und Aufsichtsrat beauftragten Wirtschaftsprüfers ergibt einen Wertberichtigungsbedarf von mehr als 40 Millionen Euro. Biodata ist also hoch verschuldet.

Artikel veröffentlicht am ,

Der jetzt festgestellte Wertberichtigungsbedarf steht laut Biodata im Zusammenhang "mit erheblichem Abwertungsbedarf bei Anteilen und Ausleihungen sowie Forderungen an verbundene Unternehmen". In der Summe handelt es sich hierbei um einen Betrag von mehr als 30 Millionen Euro. Der Abwertungsbedarf bei der Biodata IT AG sei vor allem die Folge von nicht werthaltigen Forderungen der Tochtergesellschaften. In diesem Zusammenhang seien zudem Unregelmäßigkeiten bei der Umsatzrealisierung von Tochtergesellschaften festgestellt worden.

Stellenmarkt
  1. SWB-Service- Wohnungsvermietungs- und -baugesellschaft mbH, Mülheim an der Ruhr
  2. Interhyp Gruppe, München

Dem Biodata-Vorstand obliegt nun, das bisher parallel zu den Untersuchungen des Wirtschaftsprüfers erstellte Sanierungskonzept an die neuen Erkenntnisse anzupassen. Neben weiteren operativen Veränderungen werde die Suche nach möglichen Investoren intensiviert.

Die Biodata Information Technology AG blieb bereits im dritten Quartal 2001 bei Umsatz und Ertrag deutlich unter den Erwartungen zurück. Anfang Oktober kündigte das gebeutelte Unternehmen an, den Konzern neu ausrichten zu wollen und gab zeitgleich den Ausstieg des ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Tan Siekmann bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 89,99€
  2. 22,49€
  3. (-55%) 44,99€
  4. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Nokia 2720 Flip - Hands on

Mit dem Nokia 2720 Flip hat HMD Global ein neues Klapphandy vorgestellt. Dank dem Betriebssystem KaiOS lassen sich auch Apps wie Google Maps oder Whatsapp verwenden.

Nokia 2720 Flip - Hands on Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /