Biodata ist überschuldet

Wertberichtigungsbedarf von mehr als 40 Millionen Euro

Der Biodata IT AG droht laut einer Ad-hoc-Mitteilung die Zahlungsunfähigkeit: Das vorläufige Ergebnis des von Vorstand und Aufsichtsrat beauftragten Wirtschaftsprüfers ergibt einen Wertberichtigungsbedarf von mehr als 40 Millionen Euro. Biodata ist also hoch verschuldet.

Artikel veröffentlicht am ,

Der jetzt festgestellte Wertberichtigungsbedarf steht laut Biodata im Zusammenhang "mit erheblichem Abwertungsbedarf bei Anteilen und Ausleihungen sowie Forderungen an verbundene Unternehmen". In der Summe handelt es sich hierbei um einen Betrag von mehr als 30 Millionen Euro. Der Abwertungsbedarf bei der Biodata IT AG sei vor allem die Folge von nicht werthaltigen Forderungen der Tochtergesellschaften. In diesem Zusammenhang seien zudem Unregelmäßigkeiten bei der Umsatzrealisierung von Tochtergesellschaften festgestellt worden.

Stellenmarkt
  1. IT Support Mitarbeiter (m/w/d) im 2nd/3rd Level
    igus GmbH, Köln
  2. Assistenz IT/IT-Kaufmann (m/w/d)
    Partnerverbund Pyramide GmbH, Karlsruhe-Grötzingen
Detailsuche

Dem Biodata-Vorstand obliegt nun, das bisher parallel zu den Untersuchungen des Wirtschaftsprüfers erstellte Sanierungskonzept an die neuen Erkenntnisse anzupassen. Neben weiteren operativen Veränderungen werde die Suche nach möglichen Investoren intensiviert.

Die Biodata Information Technology AG blieb bereits im dritten Quartal 2001 bei Umsatz und Ertrag deutlich unter den Erwartungen zurück. Anfang Oktober kündigte das gebeutelte Unternehmen an, den Konzern neu ausrichten zu wollen und gab zeitgleich den Ausstieg des ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Tan Siekmann bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
Was Fahrgäste wissen müssen

Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
Artikel
  1. Richter: Chancen für künstliche Intelligenz in der Justiz
    Richter
    Chancen für künstliche Intelligenz in der Justiz

    Die deutschen Gerichte sind überlastet, Nachwuchs in ausreichender Zahl ist nicht in Sicht. Kann KI Recht sprechen und die Gerichte entlasten?

  2. Mobilität: ADAC bietet Fahradfahrern bundesweit Pannenhilfe an
    Mobilität
    ADAC bietet Fahradfahrern bundesweit Pannenhilfe an

    Ab Juni 2022 können Radfahrer, deren Gefährt kaputt ist, beim ADAC anrufen. Ein Gelber Engel repariert das Fahrrad nach Möglichkeit vor Ort.

  3. Klimakrise: Investitionen verhageln Digitalkonzernen die Klimabilanz
    Klimakrise
    Investitionen verhageln Digitalkonzernen die Klimabilanz

    Für Konzerne wie Microsoft, Alphabet oder Meta verdoppeln sich die Treibhausgasemissionen, wenn man Finanzinvestitionen berücksichtigt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /