Abo
  • Services:

LetsBuyIt.com erhält Investitionsspritze von 4 Mio. Euro

Co-Shopping-Anbieter will nur noch als Onlineshop für Partner auftreten

LetsBuyIt.com N.V. hat vom Investor Global Emerging Markets New York eine zusätzliche Finanzspritze von 4 Millionen Euro erhalten. Dies verkündete der europäische Co-Shopping-Anbieter in einer Ad-hoc-Mitteilung.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf der Grundlage derzeitiger Annahmen soll das zusätzliche Kapital nach Ansicht der LetsBuyIt-Unternehmensleitung ausreichen, um bis zum 4. Quartal 2002 eine nachhaltige Rentabilität des Unternehmens zu erzielen. Die Investition soll in vier gleichen Tranchen ausgezahlt werden, die erste soll am 30. Oktober 2001 eingehen. Die nächste Tranche wird bei Börsennotierung der Aktien im Spezialsegment Neuer Markt der Frankfurter Börse ausgezahlt. Die Auszahlung der restlichen Tranchen erfolgt danach in monatlichen Abständen, so das Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, Augsburg
  2. über duerenhoff GmbH, Münster

Nach der im August angekündigten und mittlerweile erfolgten Umstrukturierung sowie der Entlassung von Mitarbeitern hat LetsBuyIt.com beschlossen, sich ausschließlich auf sein Agenturprogramm zu konzentrieren. Bei diesem Programm nutzen Einzelhändler und Hersteller das Unternehmen als ihren Online-Shop; hierdurch sollen sie von der Stärke der Unternehmensmarke profitieren. Agenturpartner sind hierbei für die Entgegennahme der Zahlung und die Auftragsdurchführung verantwortlich, während das Unternehmen für jedes verkaufte Produkt eine Provision erhält.

Mit dieser Vorgehensweise will LetsBuyIt seine Betriebskosten senken, Vorratskäufe vermeiden, das Risiko von Betrügereien und Rücklieferungen begrenzen und sein Produktsortiment erweitern.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

Marko P. 20. Jan 2002

"Tod gesagte leben länger" LetsBuyIt.com wurden schon vor einem Jahr abgeschrieben. Siehe...

NewEconomyWorker 31. Okt 2001

...ab einer gewissen Höhe sind solche Finanzspritzen nur noch Sterbehilfe. Eigentlich ein...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /