• IT-Karriere:
  • Services:

LetsBuyIt.com erhält Investitionsspritze von 4 Mio. Euro

Co-Shopping-Anbieter will nur noch als Onlineshop für Partner auftreten

LetsBuyIt.com N.V. hat vom Investor Global Emerging Markets New York eine zusätzliche Finanzspritze von 4 Millionen Euro erhalten. Dies verkündete der europäische Co-Shopping-Anbieter in einer Ad-hoc-Mitteilung.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf der Grundlage derzeitiger Annahmen soll das zusätzliche Kapital nach Ansicht der LetsBuyIt-Unternehmensleitung ausreichen, um bis zum 4. Quartal 2002 eine nachhaltige Rentabilität des Unternehmens zu erzielen. Die Investition soll in vier gleichen Tranchen ausgezahlt werden, die erste soll am 30. Oktober 2001 eingehen. Die nächste Tranche wird bei Börsennotierung der Aktien im Spezialsegment Neuer Markt der Frankfurter Börse ausgezahlt. Die Auszahlung der restlichen Tranchen erfolgt danach in monatlichen Abständen, so das Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. Hessisches Landeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Phone Research Field GmbH, Hamburg

Nach der im August angekündigten und mittlerweile erfolgten Umstrukturierung sowie der Entlassung von Mitarbeitern hat LetsBuyIt.com beschlossen, sich ausschließlich auf sein Agenturprogramm zu konzentrieren. Bei diesem Programm nutzen Einzelhändler und Hersteller das Unternehmen als ihren Online-Shop; hierdurch sollen sie von der Stärke der Unternehmensmarke profitieren. Agenturpartner sind hierbei für die Entgegennahme der Zahlung und die Auftragsdurchführung verantwortlich, während das Unternehmen für jedes verkaufte Produkt eine Provision erhält.

Mit dieser Vorgehensweise will LetsBuyIt seine Betriebskosten senken, Vorratskäufe vermeiden, das Risiko von Betrügereien und Rücklieferungen begrenzen und sein Produktsortiment erweitern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Roccat Kain 122 Aimo für 53,99€, Roccat Kain 200 Aimo für 74,99€)

Marko P. 20. Jan 2002

"Tod gesagte leben länger" LetsBuyIt.com wurden schon vor einem Jahr abgeschrieben. Siehe...

NewEconomyWorker 31. Okt 2001

...ab einer gewissen Höhe sind solche Finanzspritzen nur noch Sterbehilfe. Eigentlich ein...


Folgen Sie uns
       


Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020)

Der fast unsichtbare Rand des Q950TS hat anscheinend nicht nur Vorteile.

Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020) Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /