• IT-Karriere:
  • Services:

Knockout 2: Neue Version des Maskierungswerkzeugs

Freistellungssoftware KnockOut 2 jetzt als Photoshop-Plug-In realisiert

Auf der PhotoPlus Expo in New York zeigt Corel ab heute eine neue Version der Maskierungssoftware Knockout für die Windows- und MacOS-Plattform. KnockOut 2 aus der procreate-Reihe von Corel arbeitet jetzt auch mit CMYK-Bildern und soll die Freistellung von Objekten durch überarbeitete Algorithmen sowie neue Werkzeuge erleichtern. Die Software bindet sich nun als Photoshop-Plug-In ein und richtet sich vornehmlich an Grafikprofis, die häufig Objekte vom Hintergrund isolieren müssen.

Artikel veröffentlicht am ,

KnockOut 2
KnockOut 2
Das ursprünglich von Ultimatte entwickelte Programm KnockOut wird seit der Version 1.5 von Corel angeboten und steht mit der neuen Fassung als Plug-In für Photoshop und dazu kompatible Bildbearbeitungssoftware bereit. KnockOut 2 soll deutlich weniger Speicher als die Vorversion beanspruchen, was vermutlich auch an der Umsetzung als Plug-In liegen mag. Mit Hilfe von Polygon-Linien sollen sich Objekte in komplizierten Bildumgebungen leichter vom Hintergrund lösen lassen.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. über Jobaffairs Personal- und Mediaagentur GmbH, München

Eine neue Eigenschaften-Leiste zeigt den Status des aktuellen Werkzeugs und erlaubt deren Veränderung. Mit den Retuschenhilfsmitteln Radierer und Pinsel lassen sich zudem Korrekturen an der Maskierung vornehmen. KnockOut 2 beherrscht mehrfaches Undo, das bis zu 99 Arbeitsschritte nach Belieben zurücknehmen kann.

Zum Freistellen von Objekten zieht man eine Lasso-Linie innerhalb des zu maskierenden Objektes entlang seiner Grenzen auf und zeichnet eine zweite Linie außerhalb des Objektes, die sich ebenfalls an den Objektkonturen orientiert. Aus diesen beiden Informationen löst KnockOut 2 den Bildausschnitt aus dem Hintergrund. Diese Technik soll das leichte Freistellen von Rauch, Haaren oder halbtransparenten Objekten wie etwa Insektenflügeln ermöglichen.

Das deutschsprachige Knockout 2 aus der procreate-Reihe von Corel soll Ende Dezember für die Windows- und Mac-Plattform zum Preis von 799,- DM in den Handel kommen. Eine englischsprachige Version ist für November geplant. Die Software verlangt mindestens Windows 98 respektive MacOS 8.6, funktioniert aber auch mit den aktuellen Betriebssystem-Versionen Windows XP und MacOS X. Auf Letzteres wurde die Software speziell zugeschnitten. Upgrades von einer beliebigen Vorversion von KnockOut bietet Corel zum Preis von 349,- DM an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  2. 4,99€
  3. (-69%) 24,99€
  4. (-55%) 4,50€

Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

    •  /