SAP SI meldet Ergebnisse nach Plan

Umsatz klettert in den ersten neun Monaten um 50 Prozent

Die SAP SI AG konnte ihren Umsatz in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres im Vergleich zur Vorjahresperiode um 50 Prozent von 129,7 Millionen Euro auf 194,0 Millionen Euro steigern. Im dritten Quartal konnte die SAP SI AG ihren Quartalsumsatz auf 68,3 Millionen Euro steigern - nach 44,8 Millionen Euro im Vorjahresquartal.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei entfielen in den ersten neun Monaten auf Consulting & Project Management 170,3 Millionen Euro (87,8 Prozent), auf Outsourcing & Application Services 18,4 Millionen Euro (9,5 Prozent) und auf Produkte 5,3 Millionen Euro (2,7 Prozent). SAP SI America steuerte 15,6 Millionen Euro zum Gesamtumsatz bei.

Stellenmarkt
  1. (Fach)informatiker als IT-Forensik Analyst (m/w/d) Cyber-Crime / Datenanalyse & eDiscovery
    FAST-DETECT GmbH, Unterhaching
  2. IT-Security Systemspezialistin/IT-Securi- ty Systemspezialist (m/w/d)
    Landschaftsverband Rheinland LVR-InfoKom, Köln
Detailsuche

Der Operating Profit (Betriebsergebnis) vor Goodwill-Abschreibungen stieg in den ersten neun Monaten um 69 Prozent von 16,7 Millionen Euro auf 28,2 Millionen Euro. Das Konzernergebnis je Aktie vor Goodwill-Abschreibungen stieg von 0,25 Euro auf 0,56 Euro. Der Operating Profit vor Goodwill-Abschreibungen aus organischem Wachstum erhöhte sich in den ersten neun Monaten im Vergleich zur Vorjahresperiode von 16,7 Millionen Euro auf 30,3 Millionen Euro.

Das Geschäft in den USA blieb allerdings hinter den Erwartungen zurück. SAP SI will sich hier in Zukunft auf sechs Wachstumssegmente fokussieren.

Der Auftragsbestand der SAP SI erhöhte sich zum 30.9.2001 auf 123 Millionen Euro. Die Zahl der Mitarbeiter stieg zum Stichtag gegenüber dem Vorjahr um 35,3 Prozent von 1197 auf 1620, davon 128 in den USA. Das IT-Beratungsunternehmen bestätigte seine Umsatz- und Ergebnisplanung für 2001.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  2. Einstieg in Linux mit drei Online-Workshops
     
    Einstieg in Linux mit drei Online-Workshops

    Linux-Systeme verstehen und härten sowie die Linux-Shell programmieren - das bieten drei praxisnahe Online-Workshops der Golem Akademie.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Milliarden-Übernahme: Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter
    Milliarden-Übernahme  
    Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter

    Mit Blick auf die Zählung von Spam-Konten bei Twitter hat Elon Musk gefragt, ob die mehr als 200 Millionen Twitter-Nutzer angerufen worden seien.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /