File Sharing seit Napster-Stilllegung deutlich unpopulärer

Nutzerzahlen sinken um rund die Hälfte

Nach einer Studie von Jupiter MMXI sind in Europa mehr als die Hälfte der User, die sich am Filesharing beteiligten, nach der zwangsweisen Schließung der Musiktauschbörse Napster ganz vom Filesharing abgesprungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach den Studienergebnissen nutzen in Europa rund 4,5 Millionen regelmäßig Filesharing-Werkzeuge. Trotz vieler Napster-Clones ist es bislang keinem Anbieter gelungen, die Lücke, die Napster gerissen hatte, wieder zu füllen und dem Filesharing wieder zu seiner einstmaligen Popularität zu verhelfen.

Stellenmarkt
  1. IT Netzwerk Administrator (m/w/d)
    ST Extruded Products Group (STEP-G), Bonn
  2. Software Developer - Web und Cloud (m/w/d)
    Hays AG, Stuttgart
Detailsuche

Trotzdem genießt das stillgelegte Napsterangebot in Europa mit 4,7 Prozent Reichweite immer noch die Spitzenposition der Filesharing-Dienste. Mit 3 Prozent Reichweite bekleidet Audiogalaxy den zweiten und Musiccity Morpheus mit 2,2 Prozent den dritten Platz.

Kommentar:
Die neue Filesharing-Generation fordert die Musikindustrie durch ihre Zersplitterung zwar mehr denn je heraus, doch scheint die Bedrohung der angestammten Geschäftsmodelle eher gesunken denn gestiegen zu sein. Letztlich erwarten die User im Internet Musik als freies Gut - die Bemühungen der Musikindustrie, bezahlte Subskriptionsmodelle und Individualservices aufzubauen, scheint deshalb eher auf einen unlukrativen Nischenmarkt zu zielen, denn auf die Wünsche der meisten Anwender ausgerichtet zu sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


eric 18. Feb 2003

heyas! also ich bin jetzt 16 jahre alt und seit meinem 12. geburtstag (damals bekam ich...

nemesis 20. Okt 2002

Stimmt schon etwas das die Napster - User teilweise echt total weggebrochen sind. Stand...

Keiner 30. Okt 2001

Was nicht sein soll, darf nicht sein ? ;)

Thomas 30. Okt 2001

Ha!! Dann scheint es ja zu funtionieren, daß bestimmte Leute nichts mehr vom Sharing...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  2. Einstieg in Linux mit drei Online-Workshops
     
    Einstieg in Linux mit drei Online-Workshops

    Linux-Systeme verstehen und härten sowie die Linux-Shell programmieren - das bieten drei praxisnahe Online-Workshops der Golem Akademie.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Milliarden-Übernahme: Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter
    Milliarden-Übernahme  
    Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter

    Mit Blick auf die Zählung von Spam-Konten bei Twitter hat Elon Musk gefragt, ob die mehr als 200 Millionen Twitter-Nutzer angerufen worden seien.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /