Abo
  • Services:

Computec Media in Schwierigkeiten?

Hauptaktionäre verzichten auf Forderungen in Höhe von 18,3 Millionen DM

Der Vorstand und Aufsichtsrat der Computec Media AG haben mit Unterstützung der Hauptaktionäre beschlossen, zum Jahresabschluss der Gesellschaft diverse bilanziell wirksame Maßnahmen durchzuführen. So trennt man sich von der Mehrheit seiner französischen Tochter, bewertet Beteiligungen neu und die Hauptaktionäre der Gesellschaft verzichten auf erhebliche Forderungen gegen das Unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

So habe man einen nicht weiter genannten strategischen Partner für ihre französische Tochtergesellschaft gewinnen können. In diesem Zuge werden mit Wirkung zum 1. November 2001 75 Prozent der Anteile an der Computec Media France S.A. an ein französisches Verlagsunternehmen verkauft. Der neue Verlagspartner werde sich an den Restrukturierungskosten der Gesellschaft beteiligen. Die Computec Media AG bekommt das Recht, ihre Beteiligung zu einem späteren Zeitpunkt wieder auf 49 Prozent aufzustocken.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. ETAS, Stuttgart

Im Rahmen der Erstellung des Einzelabschlusses der Computec Media AG werde es dadurch notwendig, Beteiligungsbuchwerte und Konzernforderungen in Höhe von rund 28 Millionen DM abzuschreiben. In Folge dieser Maßnahmen beträgt das Eigenkapital der Computec Media AG gemäß des vorläufigen Einzelabschlusses der Gesellschaft knapp 7 Millionen DM, was einem Verlust von mehr als der Hälfte des Grundkapitals entspricht. Der Vorstand beruft daher gemäß Paragraf 92 Abs. 1 AktG unverzüglich die Hauptversammlung ein, um dieser den Verlust anzuzeigen. Die Neubewertungen wirken sich nicht auf die Liquidität aus.

Die Hauptaktionäre der Computec Media AG haben allerdings zudem beschlossen, die Bilanzstruktur zu verbessern, indem sie auf Forderungen aus der Gesellschaft gewährten Darlehen in Höhe von rund 18,3 Millionen DM verzichten. Damit sinken auch die liquiditätswirksamen Finanzierungskosten um bis zu einer Million DM pro Jahr.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen

Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /