Abo
  • Services:

Bertelsmann krempelt Webmiles um

Auch die letzten Gründungsmitglieder verlassen die Webmiles AG

Das Prämiensystem Webmiles soll seine Kompetenz zukünftig verstärkt zur Entwicklung individueller Kundenbindungskonzepte einsetzen, um Partnern über verschiedene On- und Offline-Medien neue Wege der Kundenkommunikation zu eröffnen. Damit sei die Konsolidierungs- und Integrationsphase ein Jahr nach der Übernahme durch die Bertelsmann Services Group (BSG) abgeschlossen, so Bertelsmann.

Artikel veröffentlicht am ,

Die noch verbliebenen Gründer und Vorstände der Webmiles AG Patrick Boos und Dominik von Ribbentrop verlassen das Unternehmen noch in diesem Jahr, stehen der neuen Führung allerdings weiterhin beratend zur Seite.

Stellenmarkt
  1. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden
  2. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho

"Neben dem bereits bestehenden Prämienprogramm haben wir ein Produktportfolio für die One-to-One-Kommunikation entwickelt, das alle Bedürfnisse bestehender und potenzieller Partner nach effektiven und flexibel einsetzbaren Kundenbindungsinstrumenten berücksichtigt. Mögliche Kommunikationskanäle reichen von Newsletter, Mailing, Service Center oder Info-Terminals über E-Mails, SMS, Internet bis zu Kundenkarten", beschreibt Mario Schwegler, Vorstand bei webmiles, die Vorteile des neuen Konzepts. "Über Cross-Promotions kann ein Partner seine Kunden überall dort erreichen, wo er sich im Lifecycle seiner Kundenbeziehung befindet."

Der Ausbau des Geschäftskonzepts sei wesentliches Ergebnis einer ersten Konsolidierungs- und Integrationsphase nach der Zusammenführung des Online-Prämiensystems "Emil" der BSG mit webmiles.

Hartmut Ostrowski, Vorstandsmitglied der Bertelsmann Arvato AG und Vorsitzender der Geschäftsführung der BSG, sieht im erhöhten Bedarf an effizienten Kundenmanagementsystemen ein weitreichendes Entwicklungspotenzial für webmiles. "Das Konzept von webmiles verbindet das webmiles-eigene, im Internet gewachsene Know-how mit der langjährigen Erfahrung der BSG im Offline-Kundenbindungsbereich. Diese strategische Verknüpfung wird im Customer Relationship Management neue Maßstäbe setzen."

Bisher haben sich laut Bertelsmann über eine Million Nutzer für die Teilnahme am Prämienprogramm von webmiles entschieden. Für 2002 sind zusätzliche Investitionen geplant, um den Ausbau von webmiles weiter voranzutreiben.

An der Spitze der neuen Führungsstruktur steht Mario Schwegler als Vorstand.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. ab 349€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


    Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
    Sonnet eGFX Box 650 im Test
    Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

    Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
    2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
    3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

    Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
    Gemini PDA im Test
    2004 ist nicht 2018

    Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
    Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

    1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
    2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
    3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

      •  /