Abo
  • Services:

Star Finanz stellt StarMoney Business 1.0 vor

E-Finance-Lösung für Selbstständige und kleine Unternehmen

Das Hamburger Unternehmen Star Finanz stellt auf der diesjährigen European Banking Technology Fair in Franfurt am Main eine neue E-Finance-Lösung vor, die sich in erster Linie an Selbstständige sowie kleinere und mittelständische Unternehmen richtet. So soll StarMoney Business 1.0 professionellen Anwendern eine möglichst einfache Abwicklung aller ihrer Finanztransaktionen ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

StarMoney Business 1.0 ist mit einer Bestandsverwaltung ausgestattet, mit der sich finanzielle Transaktionen vorausschauend planen lassen und somit immer ein Überblick über die Liquidität möglich ist. Auf fällige Zahlungen weist eine Erinnerungsfunktion hin, die unabhängig vom gestarteten Programm arbeitet.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe

StarMoney Business 1.0 bietet verschiedene Funktionen im Bereich Zahlungsverkehr an. Das Leistungsspektrum reicht von Routinegeldgeschäften wie Überweisungen, Lastschriften oder Sammelüberweisungen bis hin zum Auslandszahlungsverkehr und Brokeragefunktionen. Aufträge können mit der Zweitunterschrift (Vier-Augen-Prinzip) abgesichert werden. Eine Terminierung der Transaktionen ist ebenfalls möglich. Auch DTA-Disketten lassen sich sowohl einlesen als auch erzeugen.

Angepasst auf die Bedürfnisse von Unternehmen bietet StarMoney Business eine differenzierte Verwaltung von Benutzerrechten. Das mehrstufige hierarchische Rechtekonzept reicht von der reinen Belegerfassung bis zu vollständigen Administratorenrechten.

StarMoney Business unterstützt HBCI 2.2 und damit alle Funktionen im Bereich Wertpapiergeschäft, die in diesem Standard definiert sind. Dazu gehört unter anderen der Kauf und Verkauf von Wertpapieren, die Orderänderung und -streichung sowie das Zeichnen von Neuemissionen. Ein kostenloses Börseninformationssystem mit aktuellen Kursdaten gehört ebenso wie Analysefunktionen zur Ausstattung des Programms.

Um den Kunden den Umstieg zu erleichtern, stehen zahlreiche Importfilter zur Verfügung. Daten lassen sich aus den Programmen S-Firm, S-Connect, ZV light, Quicken und dem T-Online Banking Modul 2.0 übernehmen. Um die Weiterverarbeitung der in StarMoney Business erfassten Transaktionen zu erleichtern, verfügt das Programm über eine frei konfigurierbare CSV-Schnittstelle, die es ermöglicht, Daten aus StarMoney Business an Buchhaltungsprogramme oder Finanzverwaltungstools zu übergeben.

StarMoney Business basiert dabei auf dem Homebanking-Produkt StarMoney, das erstmals 1997 vorgestellt wurde und inzwischen in der Version 3.0 vorliegt. Die Kommunikation mit dem Rechenzentrum des Kreditinstituts kann über HBCI (2.01, 2.1 und 2.2) per Chipkarte bzw. Sicherheitsdiskette abgesichert werden. Aber auch das PIN/TAN-Verfahren wird unterstützt.

StarMoney Business wird allein und in einem Bundling-Paket angeboten. Das Bundle ermöglicht den Einstieg in das Homebanking mit HBCI. Zum Lieferumfang gehört neben Programm-CD und Handbuch ein Chipkartenleser der Firma Reiner SCT sowie Zusatzsoftware. Das Einzelpaket umfasst nur die Programm-CD und die Programmdokumentation.

StarMoney Business wird ab 1. November 2001 verfügbar sein. Das Einzelpaket wird für 69,- Euro (UVP), das Bundling-Paket für 99,- Euro (UVP) angeboten. Das Produkt kann über die Institute der Sparkassenorganisation oder direkt bei der Star Finanz bezogen werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 83,90€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /