Abo
  • Services:

Mit dem Archive.org in die Webvergangenheit

Internetarchiv für die Öffentlichkeit freigegeben

Unter der Adresse Archive.org ist jetzt ein seit 1996 in Arbeit befindliches Onlinearchiv erreichbar, dessen Macher nach eigenen Angaben rund 10 Milliarden Internet-Seiten chronologisch geordnet vorhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die als WaybackMachine bezeichnete Funktionalität erlaubt die Eingabe einer URL, zu der dann chronologisch geordnete Kopien der eventuell längst nicht mehr vorhandenen Seiten zu finden sind. Wer seine eigenen Seiten zur Sammlung hinzufügen möchte, kann dies mit der Funktion "Archive your website" tun.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg

Natürlich sind all diejenigen Sites, die einen Passwortschutz vorwiesen oder durch Anti-Suchmaschinentags ausgestattet oder sonstwie durch Suchmaschinen nicht erreichbar waren, vom Archiv ausgeschlossen. Die Datenbank wird kontinuierlich alle zwei Monate aktualisiert und so um rund 24 Terabytes erweitert.

In speziellen Ausstellungen gibt es zurzeit beispielsweise Websites zu besuchen, die im amerikanischen Präsdentschaftswahlkampf 2000 oder zum 11. September 2001 im Netz standen. Es ist dabei sogar möglich, wie üblich auf den Seiten zu surfen, sofern weiterführende Links ebenfalls im Archiv vorhanden sind.

Zurzeit ist allerdings noch keine datumsspezifische Suche möglich - d.h. man gibt eine URL ein und erhält eine mit Datum versehene Liste aller Zeitpunkte, zu denen die Site archiviert wurde. Durch die Eröffnung des Archivs für die Öffentlichkeit kommt es zurzeit immer wieder einmal zu Serverüberlastungen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Old 29. Okt 2001

[...] wieso ? der Aufbau geht doch flott, aber Suchen ist unmöglich ;-]

cmi 29. Okt 2001

ziemlich interessant das ganze. dadurch das die seite jedoch derzeit in vielen it-news...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /