• IT-Karriere:
  • Services:

Auch TDK kündigt 32fach-Brenner an

TDK kündigt sieben neue 24fach- bzw. 32fach-CD-Brenner an

TDK hat in den USA gleich sieben neue CD-Brenner aus der veloCD-Reihe angekündigt, darunter drei 32fach- und vier 24fach-Geräte. TDKs erster 32fach-CD-Brenner, ein internes ATAPI-Laufwerk, soll unter der Modellbezeichnung AI-321040 im Dezember auf den Markt kommen, externe Varianten folgen Anfang 2002.

Artikel veröffentlicht am ,

So folgt im Februar 2002 der 32fach-Brenner FE-321040 für die Firewire-Schnittstelle. Im März 2002 gesellt sich noch das USB-2.0-Modell UE-321040 hinzu.

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau

Bei den vier 24fach-CD-Brennern wird das interne ATAPI-Modell AI-241040 bereits in den USA ausgeliefert. Das Firewire- (FE-241040) und das USB-2.0-Modell (UE-241040), beides externe Laufwerke, sollen im November dieses Jahres folgen.

Ebenfalls mit 24facher Geschwindigkeit arbeitet der portable Slimline-CD-Brenner FP-241032 für die Firewire-Schnittstelle. Er ist schlanker (Abmaße: 17,8 x 14 x 3,2 cm) und leichter (ca. 450 Gramm) als seine externen Geschwister und soll sich damit besser zum Mitnehmen eignen. Das Gerät wird laut TDK im Dezember auf den Markt kommen.

Alle sieben angekündigten CD-Brenner bieten eine Buffer-Underrun-Technologie und überschreiben, wie es die Modellbezeichnungen schon andeuten, CD-RW-Medien mit 10facher Geschwindigkeit. Abgesehen vom veloCD FP-241032, das max. mit 32facher Geschwindigkeit liest, lesen alle neuen CD-Brenner CDs mit 40facher Geschwindigkeit aus. Audio-CDs werden laut TDK von allen neuen CD-Brennern mit voller Lesegeschwindigkeit ausgelesen.

Als Software legt TDK jeweils seine Digital-Mixmaster-Musik-Software und das CD-Brennprogramm Nero 5.5 CD sowie InCD bei. Für Mac-Anwender legt TDK seinen veloCDs Adaptecs Musik- und Multimedia-Software Toast bei.

Preise und Verfügbarkeiten für Europa nannte TDK noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

TheGreatOldOne 29. Okt 2001

Was bringen immer schnelleren Brenner eigentlich, wenn die Medien nicht hinterherkommen...

BigBen 28. Okt 2001

jepps, da haste recht... ich habe nen 16 fach brenner von yamaha, und jegliche...

hardware6 27. Okt 2001

Na langsam wirds uninteressant mit der Brenngeschwindigkeit, ob die CD in 3 oder in 2...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

    •  /