• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: AquaNox - Hit oder Luftblase?

Action-Spiel von Massive seit kurzem erhältlich

Kein anderes aus Deutschland kommendes Spiel beschäftigte Presse und Spieler in letzter Zeit wohl so sehr wie das von Massive entwickelte und von Fishtank Interactive veröffentlichte AquaNox. In zahlreichen Previews wurde der Titel bereits mit Vorschusslorbeeren in rauen Mengen überschüttet - ein wenig zu früh, wie die fertige Version jetzt zeigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Denn Massive gelingt es leider, die anfängliche Euphorie, die nach all den Vorankündigungen und den unzähligen Verschiebungen des Titels beinahe bis ins Unermessliche gesteigert wurde, schnell wieder auf ein sehr niedriges Maß zurückzuholen. Schuld daran ist die einfallslose und unschöne Präsentation außerhalb des Kampfplatzes, die angesichts der vorab gezeigten Grafik-Demos doch für verwundertes Augenreiben sorgt.

Inhalt:
  1. Spieletest: AquaNox - Hit oder Luftblase?
  2. Spieletest: AquaNox - Hit oder Luftblase?

Screenshot #1
Screenshot #1
Die Hintergrundgeschichte wird nicht, wie man es hätte erwarten können, in aus der Game-Engine erzeugten Zwischensequenzen erzählt, sondern schlicht und ergreifend mit etwas affektierter Sprachausgabe vorgetragen - der Bildschirm zeigt dabei nur statische Gesichter der jeweils redenden Charaktere. Das wäre halb so schlimm, wenn diese Sequenzen nur selten den Spielfluss unterbrechen würden, leider verbringt man aber einen Großteil der Spielzeit mit dem Anhören unendlich lang erscheinender Gespräche, die man, zu allem Überfluss, oftmals inhaltlich noch nicht einmal versteht.

Screenshot #2
Screenshot #2
Die Story strotzt nämlich derart vor verwirrenden Details und zusammenhanglos erscheinenden Vorkommnissen, dass man es schon bald aufgibt zu versuchen, die Zusammenhänge zu verstehen. Wer den Vorgänger Schleichfahrt nicht kennt, wird zudem einige inhaltliche Anspielungen von Hauptcharakter Emerald Dead Eye Flint und den anderen, die Wasseroberfläche im Jahr 2667 bevölkernden Personen nicht verstehen und somit noch weniger Zugang zur Story finden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: AquaNox - Hit oder Luftblase? 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Thorsten 01. Nov 2001

Tach! Ich hab das gleiche Problem. Am DirectX8 liegt's schonmal nich, ich hab die HoE...

rTG 29. Okt 2001

nVIDIA kann sich hinter ATI 8500 verstecken :P

Murmel 29. Okt 2001

Die Geforce2Go hat oft nur 16 MB ist aber sonst ziemlich flott.

BigBen 29. Okt 2001

ja, klar - wenn ich das geld dafür habe, kauf ich mir ne gf3. das prob ist, daß ich als...

Quercus 29. Okt 2001

Hallo, vielleicht ein Angebot für jemanden, der nicht genau weiß, ob er sich das Spiel...


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro_

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro_ Video aufrufen
Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

    •  /