Abo
  • Services:

Ericsson meldet weniger Umsatz und hohen Verlust

Sechs Milliarden Euro Umsatz - 600 Millionen Euro Verlust

Ericsson hat früher als geplant heute seine Quartalsergebnisse veröffentlicht. Das Unternehmen hatte die Veröffentlichung vorziehen müssen, da darin enthaltene Zahlen bereits durchgesickert waren. In den ersten neun Monaten 2001 ist der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 9 Prozent auf 19 Milliarden Euro gesunken, Aufträge gingen um 15 Prozent auf 20 Milliarden Euro zurück.

Artikel veröffentlicht am ,

Im dritten Quartal ist der Umsatz sogar um 19 Prozent auf 6 Milliarden Euro gesunken, die Aufträge gingen um 35 Prozent auf 4,9 Milliarden Euro zurück. Den Rückgang bei den Umsätzen und Aufträgen erklärt Ericsson dabei mit der schlechten Konjunktur in Lateinamerika, den geringeren Netztechnik-Umsätzen und den gesunkenen Verkaufszahlen bei den Mobiltelefonen.

Stellenmarkt
  1. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau
  2. über Kienbaum Consultants International GmbH, Südwestdeutschland

"Trotz des Rückgangs bei Umsatz und Aufträgen sind wir nach wie vor der umsatzstärkste Anbieter von Mobilfunksystemen. Mit einem Wachstum von 17 Prozent bei GSM-Netztechnik in diesem Jahr haben wir die Wettbewerber wieder einmal hinter uns gelassen. Gleichzeitig haben wir bewiesen, dass wir unser Unternehmen und unsere Kosten schnell an den schwieriger gewordenen Markt anpassen können", sagte Kurt Hellström, President und CEO von Ericsson.

Dennoch muss Ericsson unter dem Strich deutliche Verluste verzeichnen. Der bereinigte Verlust vor Steuern, ohne nicht-operative Umsätze, betrug 600 Millionen Euro im dritten Quartal 2001.

Auch der Ausblick in die Zukunft scheint bei Ericsson weniger positiv. Ericsson erwartet zwar, dass die Zahl der Mobilfunkteilnehmer weiterhin wachsen wird und bleibt bei der Prognose von weltweit 920-950 Millionen Mobilfunkteilnehmern zum Ende dieses Jahres, das sind 25-35 Prozent mehr als vor einem Jahr. 2002 soll der Zuwachs in ähnlicher Größenordnung ausfallen. Ericsson schätzt die Zahl der Mobilfunkteilnehmer auf 1,6 Milliarden zum Ende 2005.

Die Umsätze mit mobiler Netzwerktechnik sollen im Jahr 2001 gegenüber dem Vorjahr aber unverändert bleiben. Und auch im Jahr 2002 werde dieser Markt bestenfalls unverändert bleiben oder gar um 10 Prozent schrumpfen.

Ericsson erwartet für das vierte Quartal 2001 einen Umsatz in Höhe von etwa 6 Milliarden Euro. Das Mobiltelefongeschäft, das an Sony Ericsson Mobile Communications übergegangen ist, bleibt davon ausgenommen. Die Umsätze mit Netzwerktechnik im vierten Quartal dürften nach den Erwartungen des Unternehmen etwa um 10 Prozent unter denen des Vorjahresquartals liegen. Der Verlust vor Steuern werde voraussichtlich etwas geringer ausfallen als im dritten Quartal 2001.

Ericsson will im nächsten Jahr mindestens so viel umsetzen, wie der Markt sich entwickelt. Allerdings geht Ericsson davon aus, dass der Markt bestenfalls gleich bleibt oder aber um 10 Prozent zurückgeht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 9,99€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 3,49€

Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
    Business-Festival
    Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

    Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

    1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

      •  /