• IT-Karriere:
  • Services:

Sun wirft Microsoft mit Windows XP Verbrauchertäuschung vor

Passportkonto nicht für Internetnutzung notwendig

Eine "Irreführung der Verbraucher" wirft der Computerhersteller Sun Microsystems Microsoft angesichts der Produkteinführung von Windows XP vor. Beim Start meldet sich das Betriebssystem mit dem Hinweis "Sie brauchen ein Passport-Konto, um die Internet-Kommunikationsfunktion von Windows XP nutzen ... zu können". "Beim Computerneuling wird damit der völlig falsche Eindruck erweckt, dass Internetnutzung nur mit Passport möglich sei", kritisierte Dr. Helmut Wilke, Geschäftsführer der Sun Microsystems GmbH.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer sich dennoch anmeldet, öffnet dem Softwarehersteller den Weg in die eigene Privatsphäre, warnt Sun. Man solle die bei der Passport-Anmeldung geforderten persönlichen Daten nicht eingeben. "Microsoft geht es darum, jeden Computernutzer auf der Welt mit einer eindeutigen 64-Bit-Nummer identifizieren zu können. Damit würde der gläserne Internet-Surfer zur Realität."

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Greenpeace e.V., Hamburg

Was dem XP-Nutzer beim Start nicht mitgeteilt wird: Microsoft will die Identifizierungsnummern künftig im großen Stil an andere Unternehmen weitergeben, teile Sun mit. Sobald sich der Verbraucher bei einer Website anmeldet, die mit Microsoft kooperiert, wird seine Identifizierung an den Betreiber dieser Website übermittelt. Microsoft verdiene jedes Mal an der Weitergabe der Informationen, während der Verbraucher dadurch jedwede Kontrolle über seine persönlichen Daten verliert, heißt es in einer Mitteilung von Sun Microsystems.

"Microsoft ist die am wenigsten geeignete Firma, um die zentrale Meldebehörde und Passstelle der Welt zu sein. Das erkennt man schon daran, dass das Grundprinzip von Passport nicht etwa der Datenschutz ist, sondern die Weitergabe der Daten an Marketingpartner", resümiert Dr. Helmut Wilke. "Daher sollte kein XP-Nutzer seine persönlichen Daten freiwillig an Microsoft übermitteln. Die Verwendung von XP, die Produktaktivierung und der Gang ins Internet funktionieren ohne die völlig überflüssige Passport-Anmeldung."

Es gibt bislang nur wenige Internetangebote, die meisten davon zu Microsoft gehörende Dienste, und ein paar Dutzend Onlineshops, die Passport akzeptieren. "Passport ist wie eine Kreditkarte, die in einem einzigen Restaurant im Norden Berlins und einem einzigen Geschäft im Münchener Süden akzeptiert wird - und sonst nirgendwo", polemisiert Wilke.

Sun Microsystems hat gemeinsam mit über 30 anderen Unternehmen die "Liberty Alliance" ins Leben gerufen, die einen firmenübergreifenden Standard für die freiwillige Identifizierung von Internet-Nutzern anstrebt. Im Unterschied zum Microsoft-Pass werden die Daten bei Liberty nicht an einer zentralen Stelle gesammelt, sondern verbleiben bei Banken, Kreditkartengesellschaften und anderen Unternehmen, denen die Verbraucher bislang schon ihre persönlichen Daten anvertraut haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,90€
  2. (u. a. Crysis 3 für 4,99€, Battlefield 4 für 4,99€, Titanfall 2 für 4,99€)
  3. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  4. (u. a. Switch + Just Dance 2020 für 339,98€, Switch + FIFA 20 für 336,90€)

Stereoide 31. Jan 2003

Also ich bin mit dem Mozilla 1.3a/Win XP unterwegs und kann mir die MSN/Passport-Seiten...

KluScheiWu 18. Mär 2002

Um die Richtig-oder-Falsch-Frage zu diese Aktion adäquat zu beantworten, sollte man sich...

knigge 26. Nov 2001

dann kauf dir einen Duden..............

ms geier 01. Nov 2001

nur nebensächlich darum, dass der xp user zu glas wird, nein billyboy hat eine neue...

True Lies 27. Okt 2001

Die Leute sollten sich den Film "Der Staatsfeind NR.1" noch einmal anschaun. Dann wissen...


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

    •  /