Spieletest: "Thunderhawk: Operation Phoenix" - Heli für PS2

Blick aus dem Cockpit - Bäume und Nebel am Horizont
Blick aus dem Cockpit - Bäume und Nebel am Horizont

Wie bereits erwähnt, lassen sich die 3D-Landschaften von Thunderhawk: Operation Phoenix dank hoher Polygonzahl durchaus sehen und wirken dadurch recht natürlich. Sie sind aber im Vergleich mit einigen PC-Spielen nichts Bahnbrechendes. Abgesehen von Gegnern, einigen Bauwerken und Bäumen ist darauf nicht viel zu finden. Etwas mehr Dynamik, die über wechselnde Wetterbedingungen und Tageszeiten hinausgeht, und etwas weniger Dauernebel am Horizont hätte sicherlich nicht geschadet. Dafür lassen sich die Effekte durchaus sehen.

Kommentar:
Für Hubschrauber-Fans ist "Thunderhawk: Operation Phoenix" sicher keine schlechte Wahl, vor allem wenn sie nicht davor zurückschrecken, sich etwas mit der Steuerung auseinander zu setzen und gerne taktisch vorgehen. Wer hingegen eine handfeste, ultrarealistische Simulation oder einen einfachen Ballerzeitvertreib sucht, wird in dem Spiel keine Erfüllung seiner Wünsche finden. Letztendlich ist Thunderhawk: OP ein solides PS2-Spiel, dem es aber an herausragenden Eigenschaften fehlt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: "Thunderhawk: Operation Phoenix" - Heli für PS2
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Probefahrt mit Toyota bZ4X
Starker Auftritt mit kleinen Schwächen

Das erste Elektroauto von Toyota kommt spät - und weist trotzdem noch Schwachpunkte auf. Der Hersteller verspricht immerhin schnelle Abhilfe.
Ein Bericht von Franz W. Rother

Probefahrt mit Toyota bZ4X: Starker Auftritt mit kleinen Schwächen
Artikel
  1. Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
    Franziska Giffey
    Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

    Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

  2. Hermit: Google analysiert italienischen Staatstrojaner
    Hermit
    Google analysiert italienischen Staatstrojaner

    Der Staatstrojaner einer italienische Firma funktioniert sogar in Zusammenarbeit mit dem ISP. Dafür braucht es nicht zwingend ausgefallene Exploits.

  3. Mond: US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils
    Mond
    US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils

    Die Nasa hat die Stelle auf dem Mond gefunden, wo im März ein noch unidentifiziertes Raketenteil abgestürzt ist. Der Krater ist überraschend groß.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate: Gehäuse und mehr von Fractal Design im Angebot • Nur noch heute: 16.000 Artikel günstiger bei MediaMarkt • MindStar (u. a. Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€) • Hori RWA PC/PS/PS5 87,39€ • Honor X7 128 GB 150,42€ • Phanteks Eclipse P200A + Glacier One 280 MP 157,89€ [Werbung]
    •  /