Wie erwartet: BerlinOnline übernimmt berlin.de

Hauptstadtportale werden miteinander vernetzt

Die G+J BerlinOnline GmbH & Co. KG, ein Gemeinschaftsunternehmen des Hamburger Druck- und Verlagshauses Gruner + Jahr und der Bankgesellschaft Berlin, erweitert ihren Gesellschafterkreis um die Berliner Volksbank. Diese bringt als Gegenleistung für die Beteiligung am Gesamtunternehmen die berlin.de new media GmbH & Co. KG mit ein. Die Vereinbarung wurde heute unter Gremienvorbehalt und mit Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung unterzeichnet.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Kooperation von BerlinOnline und berlin.de entsteht das größte Internet-Informationsangebot für die Hauptstadt. Zusammen erzielen beide Internetangebote monatlich fast 25 Millionen PageImpressions, deutlich mehr als die Konkurrenten meinBerlin.de (Tagesspiegel bzw. Holzbrink) und Berlin1.de (Springer).

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer (w/m/d) Softwareentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Dortmund
  2. Frontend Developer (m/w/d) UI/UX
    consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken
Detailsuche

BerlinOnline bündelt das Redaktions- und Serviceangebot der Berliner Gruner + Jahr-Titel Berliner Zeitung, Berliner Kurier, Berliner Abendblatt und TIP und verzeichnete im Monat September rund 11 Millionen PageImpressions. Berlin.de ist der offizielle Internetauftritt des Landes Berlin.

Beide Internetangebote bleiben unter ihren bekannten Adressen berlin.de und BerlinOnline.de weiter erreichbar, werden aber inhaltlich eng miteinander vernetzt. BerlinOnline nutzt weiterhin die journalistische Kompetenz der Berliner Gruner + Jahr Zeitungen und Zeitschriften und konzentriert sich neben aktuellen Nachrichten, Berichten und Reportagen auf Community- und E-Commerce-Angebote. Berlin.de wird sein Angebot an praxisnahen Stadtinformationen und Verwaltungsservices weiter ausbauen.

Für Nutzer von Berlin.de zeigten sich bereits gestern erste Folgen der Fusion. Das Angebot einer kostenloser Homepage mit 5 MB Speicherplatz wird eingestellt. Auch die Chats & Foren werden zum 15. Novermber 2001 eingestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
Was Fahrgäste wissen müssen

Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
Artikel
  1. Richter: Chancen für künstliche Intelligenz in der Justiz
    Richter
    Chancen für künstliche Intelligenz in der Justiz

    Die deutschen Gerichte sind überlastet, Nachwuchs in ausreichender Zahl ist nicht in Sicht. Kann KI Recht sprechen und die Gerichte entlasten?

  2. Mobilität: ADAC bietet Fahradfahrern bundesweit Pannenhilfe an
    Mobilität
    ADAC bietet Fahradfahrern bundesweit Pannenhilfe an

    Ab Juni 2022 können Radfahrer, deren Gefährt kaputt ist, beim ADAC anrufen. Ein Gelber Engel repariert das Fahrrad nach Möglichkeit vor Ort.

  3. Klimakrise: Investitionen verhageln Digitalkonzernen die Klimabilanz
    Klimakrise
    Investitionen verhageln Digitalkonzernen die Klimabilanz

    Für Konzerne wie Microsoft, Alphabet oder Meta verdoppeln sich die Treibhausgasemissionen, wenn man Finanzinvestitionen berücksichtigt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /