Abo
  • Services:

Radeon 8500 - ATI "optimiert" Treiber für Quake-3-Benchmarks

Schlechtere Bildqualität hebt Leistung um bis zu 18 Prozent

Laut der US-Hardware-Website HardOCP hat ATI die Treiber seiner neuen Radeon 8500 für Quake 3 optimiert und holt in diesem oft als Benchmark verwendeten populären 3D-Shooter 10 bis 15 Prozent mehr Leistung aus dem GeForce3-Konkurrenten. Einer Analyse von 3DCenter.de zufolge geht das Leistungsplus mit einer eingeschränkten Bildqualität einher.

Artikel veröffentlicht am ,

HardOCP entdeckte die unfeine Optimierung beim Testen der Radeon 8500 mit der Windows-Treiberversion 5.13.01.3276. Die Tester benannten daraufhin die Quake3.exe in Quack.exe um und tauschten - auch wenn nicht nötig - innerhalb des Programms Hinweise auf "Quake3" durch "Quack" aus. Im anschließenden Test ergab sich eine Leistungsdifferenz von bis zu 18 Prozent zu Ungunsten von Quack.exe. Ein HardOCP-Leser nahm sich daraufhin die verwendeten Treiber vor und untermauerte die Annahme, dass ATI eine Art Treiberoptimierung vorgenommen hat: Wird Quake 3 gestartet, modifiziert ATIs Treiber offenbar einige Einstellungen und erreicht damit die deutlich bessere Leistung.

Quake 3 'optimiert' (links) und normal (rechts).
Quake 3 'optimiert' (links) und normal (rechts).
Stellenmarkt
  1. IAV GmbH, Gifhorn
  2. KWS SAAT SE, Einbeck

Die für akribische Benchmarkanleitungen geschätzte deutsche Hardwaresite 3DCenter.de untersuchte daraufhin die Bildqualität zwischen dem vom Treiber "optimierten" Quake 3 und dem vom Treiber unbehelligten "Quack". Das Ergebnis wirft kein gutes Licht auf die gegenüber HardOCP von ATI als zum Wohle des Kunden bezeichneten Optimierungen: Die Bildqualität ist deutlich eingeschränkt, die Texturen wirken verwaschen und wenig detailliert. 3DCenter.de vermutet, dass ATI unabhängig von den Einstellungen bei Quake3 mit 16-Bit-Texturen arbeitet und dem Anwender die Möglichkeit nimmt, mit maximal möglicher Bildqualität zu spielen.

ATI Deutschland konnte auf Nachfrage noch keinen Kommentar abgeben. Die Radeon 8500 kommt Ende Oktober in Deutschland auf den Markt, in den USA ist sie schon seit Mitte des Monats erhältlich.

Kommentar:
"ATI cheats" - das ist derzeit die Nachricht, die sich durchs Netz verbreitet. Mit einer wohl mehr aus Marketinggründen denn aus Kundenfreundlichkeit gewählten Beeinflussung von Quake-3-Benchmarks hat sich ATI eine schwere Delle in der Reputation zugezogen - und gefährdet das Interesse an der Radeon 8500. Und das, obwohl die Grafikkarte in verschiedenen Tests eine recht ansprechende Leistung geliefert hat; wohlgemerkt auch in solchen Tests, in denen Quake 3 nur ein Bruchteil der eingesetzten Benchmark-Werkzeuge darstellte. Viele Hardcore-Gamer schalten bei Quake 3 zwar sowieso einen Großteil des "optischen Schnickschnacks" ab, doch bietet das Spiel bereits genug Möglichkeiten, dies selbst zu bestimmen, als dass einem ein Treiber dazwischenfunkt.

Wer nun Zeter und Mordio schreit und ATI verteufelt, sollte bedenken, dass ähnliche Fälle bei Grafikchip- bzw. Grafikkartenherstellern schon des Öfteren aufgetreten sind. Auch NVidia soll seine Treiber für den 3DMark 2001 optimiert haben und dabei in einigen Fällen die Bildqualität der Renderleistung opfern.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Lehmi87 22. Jan 2005

Lehmi schrieb

faruk 03. Okt 2004

Das ist ja echt nicht normal ich kann nirgend wo ein treiber update finden nichts kann...

Oliver 24. Dez 2003

Das ist ja echt nicht normal ich kann nirgend wo ein treiber update finden nichts kann...

Verzweifler 01. Dez 2002

Ich finde einfach keinen vernünftigen Treiber für meine Radeon 8500 ich hatte zwar...

Cali 13. Nov 2001

stimmt schon ads bei quake 3 gemogelt wurde, aber wer die quake3.exe mal umbenennt erhält...


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /