Abo
  • Services:

Jabber bietet kostenlosen IM-Server für 100 User

Instant Messaging Server für kleine Unternehmen

Die Jabber Inc. bietet jetzt eine kostenlose, auf 100 User beschränkte Version ihrer Jabber Communications Platform (JCP) zum Download an, einer offenen Plattform für Instant Messaging.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen des Jabber Everywhere getauften Programms können Software-Entwickler oder Unternehmen die Version JCP Express kostenlos herunterladen, die Volltext-Messaging und Gruppen-Konferenzen sowie XML Routing zur Echtzeit-Kommunikation zwischen Applikationen ermöglichen. Jabbers Server-to-Server-Architektur erlaubt es zudem, ein weltweites Netz aus Jabber-Servern aufzubauen.

Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Regensburg
  2. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen

Auf Client-Seite stehen derzeit mehr als 30 verschiedene Applikationen für verschiedene Betriebssysteme und Plattformen zur Verfügung.

JCP Express stellt eine kostenlose Version von Jabbers kommerzieller Plattform für Unternehmen dar, die aber auf dem Open-Source-Projekt Jabber basiert. Sie erlaubt es, in kleinen Unternehmen mit weniger als 100 Usern ein eigenes IM-Netz aufzubauen.

Der Server kann unter www.jabber.com/everywhere/index.shtml für Linux heruntergeladen werden. Als Voraussetzung gibt Jabber RedHat Linux 7.1 und mindestens einen Intel-Pentium-Prozessor mit 500 MHz an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /