Abo
  • Services:

Compaq verliert ein Drittel seines Umsatzes

Compaq gibt Ergebnisse für das dritte Quartal bekannt

Compaq hat die Finanzergebnisse für das dritte Quartal bekannt gegeben, das am 30. September 2001 endete. Der Umsatz für das dritte Quartal betrug 7,5 Milliarden US-Dollar, was einem Rückgang gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres von 33 Prozent entspricht. Das Unternehmen weist für das Quartal einen operativen Verlust von 120 Millionen US-Dollar oder 0,07 US-Dollar pro Aktie aus.

Artikel veröffentlicht am ,

"Das dritte Quartal war eines der schwierigsten sowohl für Compaq als auch für unsere Industrie", sagte Michael Capellas, Chairman und Chief Executive Officer. "Die Nachfrage nach Informationstechnologie hat sich weltweit weiter abgeschwächt, was zu einem preisaggressiven Wettbewerb führte. Die Ereignisse im September brachten zusätzlich signifikante logistische Herausforderungen mit sich. Unter den gegebenen Marktbedingungen sahen wir dennoch eine positive Entwicklung unseres Global Services sowie im Bereich der Unternehmens-IT."

Stellenmarkt
  1. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen
  2. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main

Das Unternehmen machte nach eigenen Angaben Fortschritte bei der Umsetzung seiner Kostensenkungs-Maßnahmen sowie neuer Vermarktungsinitiativen. Während des Quartals wurde der Lagerbestand über die gesamte Lieferkette hinweg um 600 Millionen US-Dollar reduziert. Die operativen Kosten verringerten sich im Vergleich zum zweiten Quartal des Jahres um mehr als 100 Millionen US-Dollar, und das Unternehmen konnte hierbei im sechsten Quartal in Folge eine Verbesserung des Cash-Managements erreichen.

Auf Grund der anhaltend schwachen Nachfrage und des preisaggressiven Wettbewerbs betrug der Deckungsbeitrag im dritten Quartal 19,9 Prozent vom Umsatz und lag damit 1,6 Prozentpunkte niedriger als im zweiten Quartal und 4,1 Prozentpunkte niedriger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die operativen Kosten im dritten Quartal betrugen 1,6 Milliarden US-Dollar, was einem Rückgang von 289 Millionen US-Dollar im Vergleich zum Quartal des Vorjahres entspricht.

Das operative Ergebnis des Unternehmens berücksichtigt nicht die Nettoverluste in Höhe von 514 Millionen US-Dollar (379 Millionen US-Dollar nach Steuer) aus Investitionen, die in erster Linie auf Investitionen von Compaq in das Unternehmen CMGI zurückzuführen sind. Compaq übernahm diese Anteile 1999 im Rahmen eines Aktientauschs, bei dem der Mehrheitsanteil an der AltaVista Corporation an CMGI überging.

Unter Berücksichtigung dieser Wertberichtigung gibt das Unternehmen einen Nettoverlust in Höhe von 499 Millionen US-Dollar oder 0,29 US-Dollar pro Aktie bekannt. Für das Vergleichsquartal des Vorjahres hat Compaq einen Umsatz in Höhe von 11,2 Milliarden US-Dollar und einen Reingewinn von 557 Millionen US-Dollar oder 0,31 US-Dollar pro Aktie bekannt gegeben. Ohne Berücksichtung von Sondereffekten in Höhe von 25 Millionen US-Dollar nach Steuern im Zusammenhang mit seinem Investment-Portfolio betrug der Gewinn pro Aktie 0,30 US-Dollar.

"Wir erwarten besonders in der ersten Hälfte 2002 keine dramatischen Änderungen bei den Ausgaben der Unternehmen für IT. Für das vierte Quartal 2001 erwarten wir einen Umsatz zwischen 7,6 und 7,8 Milliarden US-Dollar und einen Verlust von ungefähr 0,03 US-Dollar pro Aktie", sagte Capellas.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /