• IT-Karriere:
  • Services:

Alte Telefonkarten werden zum Jahresende ungültig

Umtauschregelung: Eventuelle Restguthaben verfallen nicht

Die Deutsche Telekom sperrt am 1. Januar 2002 alle Telefonkarten der so genannten ersten Generation für die Nutzung in öffentlichen Kartentelefonen. Betroffen sind, wie bereits im September 1999 angekündigt, Telefonkarten, die von 1987 bis 1998 hergestellt wurden. Eventuelle Restguthaben verfallen nicht. Sie können nach Ablauf der jeweiligen Gültigkeit auf eine neue Telefonkarte transferiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Alle Telefonkarten, die ab 1999 produziert wurden und über ein aufgedrucktes, 36-monatiges Gültigkeitsdatum verfügen, können auch im neuen Jahr verwendet werden. Nach Ablauf der ausgewiesenen Gültigkeit bietet die Deutsche Telekom auch hier eine Umtauschregelung zum Erhalt des Restguthabens an.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Düsseldorf

Die Sperrung der Karten der ersten Produktionsjahrgänge und die Einführung einer befristeten Gültigkeit wurde notwendig, weil insbesondere in Großstädten wie z.B. Berlin und Hamburg zahlreiche gefälschte Karten in Umlauf gebracht wurden. Die bei den betroffenen Karten eingesetzte Chiptechnik entspreche nicht mehr dem heute üblichen Sicherheitsstandard.

Kunden, die noch Telefonkarten aus der Zeit vor 1999 haben, können diese ab Januar 2002 auf dem Versandweg bei der Deutsche Telekom CardService GmbH oder in kleineren Mengen (bis zu drei Karten) direkt im T-Punkt vor Ort umtauschen. Das Restguthaben der Telefonkarte wird dort ausgelesen und durch Ausgabe einer neuen Telefonkarte im gleichen Wert ersetzt.

Telefonkarten aus der Zeit zwischen 1987 und Oktober 1998 sind unter anderem leicht daran erkennbar, dass neben dem Herstellungsdatum kein Gültigkeitsvermerk aufgedruckt wurde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. (-80%) 7,99€
  3. (-79%) 21,00€
  4. 3,99€

Astrid Rau 18. Feb 2002

Unter welcher Adresse kann man denn die Telefonkarten umtauschen? mfg Astrid Rau


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /