Abo
  • Services:

Silent Hill 2: Konami startet massive Werbekampagne

Investition des bisher höchsten Marketing-Budgets

Ab dem 23. November wird mit Silent Hill 2 eines der meist erwarteten Videospiele für die PlayStation 2 in Deutschland erhältlich sein. Damit die Markteinführung auch ein Erfolg wird, investiert Publisher Konami massiv in die Werbekampagne - nach Unternehmensangaben mit einem in dieser Höhe bisher nicht eingesetzten Marketing-Budget.

Artikel veröffentlicht am ,

Konami erhofft sich damit für das anstehende Weihnachtsgeschäft einen höchst möglichen Durchverkauf: "Wir sind davon überzeugt, dass wir mit Silent Hill 2 mindestens 20 Prozent der PS2-Besitzer erreichen können", so Martin Schneider, Manager Consumer Software Division von Konami of Europe. "Bereits jetzt deutet die vom Handel vorgeorderte Menge auf eine Day-One-Stückzahl von 80.000 hin."

Stellenmarkt
  1. Primus GmbH, Konstanz
  2. Design Offices GmbH, Nürnberg

Bereits vom Vorgänger konnte ohne große Werbekampagnen eine Stückzahl von 150.000 abgesetzt werden. Bereits im November werden neben den obligatorischen Anzeigen in Fach- und Publikumsmagazinen 15-sekündige Kino-Spots geschaltet, pünktlich zum Auslieferungstermin beginnt dann eine TV-Kampagne mit 30-sekündigen Spots.

Die jüngst erfolgte Preissenkung der PlayStation 2 wird Konami wohl zusätzlich bei den Verkaufsbemühungen unterstützen: "Durch die Preissenkung bei der Hardware gibt es bei Handel und Endkunden bereits jetzt eine starke Fokussierung auf die PS2", so Martin Schneider. "Und wir stehen nicht alleine da, wenn wir sagen, dass es im diesjährigen Weihnachtsgeschäft vor allem einen Titel geben wird, der für die Konsumenten der Auslöser zum Kauf einer PS2 sein kann - Silent Hill 2." Das könnte sich vor allem deshalb bewahrheiten, da der zunächst ebenfalls für das Weihnachtsgeschäft anvisierte Titel Metal Gear Solid 2 nun zumindest in Europa nicht mehr in diesem Jahr erscheinen wird.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

Martin Schneider 28. Okt 2001

Hi Krisko, ich glaube ich kann Dir garantieren, daß SH2 Dich nicht entäuschen wird. Ich...

Krisko 24. Okt 2001

...bewahrheitet sich hier nicht: "Je mehr Werbung, desto schlechter das Produkt.", vor...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Intellimouse Classic - Fazit

Die Intellimouse ist zurück. Das beliebte, neutrale Design der Explorer 3.0 von 2004 ist nach langer Abstinenz wieder käuflich und deutlich verbessert - jedenfalls in den meisten Disziplinen.

Microsoft Intellimouse Classic - Fazit Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /