Apple stellt MP3-Player iPod mit 5-GB-Festplatte vor

5-GB-Festplatte und 32 MB Cache sorgen für dauerhaften Musikgenuss

Apple hat mit dem iPod jetzt seinen ersten MP3-Player vorgestellt, der auf einer 5-GB-Festplatte bis zu 1.000 Songs in CD-Qualität unterbringen soll. Der portable Player wiegt dabei gerade einmal 185 Gramm und ist eng mit Apples iTunes-Software verknüpft.

Artikel veröffentlicht am ,

Dank der Auto-Sync-Funktion werden alle in der Musiksoftware iTunes 2 festgelegten Lieder oder Abspiellisten auf den iPod übertragen - sobald man den iPod mit dem Macintosh-Rechner verbindet, werden diese automatisch auf den aktuellen Stand synchronisiert.

Stellenmarkt
  1. Assistenz IT/IT-Kaufmann (m/w/d)
    Partnerverbund Pyramide GmbH, Karlsruhe-Grötzingen
  2. (Senior) Software Developer (m/w/d)
    STABILO International GmbH, Heroldsberg
Detailsuche

"Mit dem iPod hat Apple einen Digital-Music-Player vorgestellt, der es jedem ermöglicht, seine gesamte Musiksammlung blitzschnell und unkompliziert in die Tasche zu stecken - um diese jederzeit und an jedem Ort anzuhören", freut sich Steve Jobs, CEO von Apple.

Apple - iPod
Apple - iPod

Neben der 5 GByte großen Festplatte bietet der iPod zudem 32 Mbyte Cache, die allein für eine bis zu 20-minütige, absolut störungsfreie Wiedergabe - sei es beispielsweise beim Joggen oder beim Radfahren - ausreichen.

In Sachen Datenübertragung setzt Apple auf FireWire. Damit soll sich eine komplette CD innerhalb von 10 Sekunden auf den Player übertragen lassen. Der Transfer von 1.000 Songs dauere weniger als 10 Minuten und sei damit 30-mal schneller als die Übertragung bei herkömmlichen USB-Playern.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der eingebaute, aufladbare Lithium-Polymer-Akku soll für eine Dauerlaufzeit von zehn Stunden sorgen. Aufgeladen wird der iPod über das FireWire-Kabel. Dazu wird der iPod mit einem neuen, FireWire-basierenden Netzteil ausgeliefert.

Der iPod spielt MP3-Musikstücke in verschiedenen Kompressionsraten bis 320 Kbit/Sek ab - auch AIFF- und WAV-Dateien sind kein Problem. Die upgrade-fähige Firmware soll eine Unterstützung von zukünftigen Audio-Formaten gewährleisten. Das monochrome, hintergrundbeleuchtete LC-Display liefert eine Auflösung von 160 auf 128 Pixel. Der iPod selbst zählt mit einer Höhe von 10,2 cm, einer Breite von 6,18 cm und einer Tiefe von nur 1,99 cm zu den kleinsten auf dem Markt erhältlichen MP3-Playern.

Die Benutzerführung erfolgt über ein mit einer Hand bedienbares Scrollrad. Zudem bietet der Player diverse Funktionen wie Wiederholung, Zufallsauswahl oder eine Zeituhr. Die Menüs sind dabei in vier verschiedenen Sprachen verfügbar: Englisch, Französisch, Japanisch und Deutsch.

Der iPod soll in Deutschland ab 10. November 2001 im Apple-Fachhandel und im Apple Store erhältlich sein - der Endverbraucherpreis liegt bei stolzen 520,84 Euro (1018,67 DM). In den USA ist das Gerät für 399,- US-Dollar zu haben. Im Lieferumfang enthalten sind ein FireWire-Kabel, Kopfhörer, der Fire-Wire-basierende Netzadapter sowie eine CD mit iTunes 2, die für den Einsatz des iPods notwendig ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


juhu 27. Apr 2008

wohl gemerkt der mp3 player hat nen flashspeicher und keine festplatter;)

Futureman 27. Apr 2008

Wie man sich doch irren kann. Ein paar Jahre nach deinem Kommentar sieht die Welt ganz...

Apfelesser 29. Sep 2007

520 Euro für einen MP3-Player? Spinnen die? Schuster, bleib bei deinen Leisten!

Der_der_vom_Rat... 21. Jun 2006

Aber Christian, das war wohl dann doch eine kleine Fehleinschätzung der Entwicklung...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /