Netgear DSL Firewall-Router zum Aufbau von VPNs

Zwei neue Firewall-Router für den SoHo-Markt

Netgear hat zwei neue Mitglieder seiner Router-Familie vorgestellt. Der Kabel/DSL Virtual-Private-Network-(VPN-)Router FV318 und der Kabel/DSL-Firewall-Router FR318 sind abgestimmt auf die Budgets von kleineren und mittelständischen Unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Firewall-Router FV318 und FR318 von Netgear stellen einen 8-Port-VPN-Firewall-Router dar, die mit der 168-Bit-Triple-DES-(3DES-)Technologie ausgestattet sind. "In einer Zeit zunehmender Hacker-Attacken verlangen unsere Unternehmenskunden nach besserem Schutz für ihre Netzwerke. Die Modelle FV318 und FR318 sind unsere direkte Antwort auf diese Anforderung", sagte Marco Peters, Netgear-Chef für Deutschland, Österreich und die Schweiz. "Unsere neuen Firewall-Router sind die ersten, die modernste VPN-Technologie auch für kleinere Betriebe verfügbar machen. Sie sind die kostengünstigste Lösung am Markt: vollwertige, VPN-Firewall-Router in der Preisklasse ab 500 Euro."

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (w/m/d) Java
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Bremen
  2. Key User Einkaufssysteme & Materialdisposition (m/w/d)
    DAIKIN Manufacturing Germany GmbH, Güglingen
Detailsuche

Der FV318 kann fünf VPN-"Tunnels" auf der Basis der IPsec-(Internet-Protocol-Security-)Technik einrichten, um eine durchgängige Sicherheit zwischen zugangsberechtigten Remote-Standorten oder mobilen Benutzern zu gewährleisten; der FR318 kann einen VPN-Tunnel initiieren. Die Firewall-Router können zusammen mit handelsüblicher VPN-Client-Software (z.B. SafeNet/Soft-PK) eingesetzt werden, um die Verbindung zu Mitarbeitern an verschiedenen Standorten herzustellen. Alternativ können auch mehrere Firewall-Router verwendet werden, um ein VPN-Tunneling von Router zu Router zu realisieren, wobei keine VPN-Client-Software erforderlich ist. "In diesen wirtschaftlich schwierigen Zeiten gab es immer Leute, die annahmen, dass die Unternehmen nicht in die Sicherheit investieren würden", sagte Mike Wolf, Leiter des Bereichs Enterprise and Residential Networking der Cahners In-Stat Group. "Unsere jüngsten Studien zur Netzwerksicherheit haben jedoch gezeigt, dass die Unternehmen trotz der sich verschlechternden wirtschaftlichen Bedingungen in die Sicherheit ihrer wertvollen Informationsbestände investieren. Die Router FV318 und FR318 von Netgear sind willkommene Lösungen für kleinere Unternehmen, die einen guten Schutz ihrer Netzwerke zu tragbaren Kosten suchen."

Network Address Translation (NAT) und IPSec-Unterstützung bieten zusätzliche Sicherheit für Ressourcen, auf die mehrere Benutzer zugreifen können. Die Möglichkeit für den gemeinsamen Zugriff auf einen Kabel/DSL-Internetzugang, ein integrierter 8-Port 10/100-Switch, ein Ethernet-Kabel und eine Fünfjahresgarantie runden das Leistungbündel ab. Beide Router ermöglichen es den Netzadministratoren, den Zugang auf bestimmte Uhrzeiten zu beschränken, bestimmte Inhalte durch Filter zu sperren und den Zugang auf bestimmte Webseiten, Chat-Foren und SMS-Dienste zu beschränken. Der FV318 wird 1.216,- Euro kosten, der FR318 528,- DM.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


kjb 17. Aug 2002

Wer so ein Kästchen möchte und es so billig haben will wie eine Disketten-Firewall: web...

H.-J. Fiedler 08. Mai 2002

und brauchen mehr Strom. Aber da freut sich die EnergieLobby!

Geek 06. Apr 2002

Diese Lösungen haben nur leider immer einen Nachteil, die meisten alten PCs sind lauter...

Vern 06. Apr 2002

Noch preiswerter und einfacher gehts mit einem alten PC nur mit Diskettenlaufwerk...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
Was Fahrgäste wissen müssen

Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
Artikel
  1. Richter: Chancen für künstliche Intelligenz in der Justiz
    Richter
    Chancen für künstliche Intelligenz in der Justiz

    Die deutschen Gerichte sind überlastet, Nachwuchs in ausreichender Zahl ist nicht in Sicht. Kann KI Recht sprechen und die Gerichte entlasten?

  2. Mobilität: ADAC bietet Fahradfahrern bundesweit Pannenhilfe an
    Mobilität
    ADAC bietet Fahradfahrern bundesweit Pannenhilfe an

    Ab Juni 2022 können Radfahrer, deren Gefährt kaputt ist, beim ADAC anrufen. Ein Gelber Engel repariert das Fahrrad nach Möglichkeit vor Ort.

  3. Klimakrise: Investitionen verhageln Digitalkonzernen die Klimabilanz
    Klimakrise
    Investitionen verhageln Digitalkonzernen die Klimabilanz

    Für Konzerne wie Microsoft, Alphabet oder Meta verdoppeln sich die Treibhausgasemissionen, wenn man Finanzinvestitionen berücksichtigt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /