Tiscali steigt bei italienischer Netchemya ein

Aufbau einer DSL-Infrastruktur in Italien geplant

Tiscali hat für insgesamt 4,55 Millionen Euro 20 Prozent der Anteile an Netchemya S.p.A. von den Gründungsgesellschaftern erworben. Netchemya wurde im Jahr 2000 von der QSC AG und Kiwi II Ventura Serviços Consultoria S.A. gegründet.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Zuge der Transaktion verkaufte die QSC AG 1.137.000 Aktien an Tiscali und reduzierte ihren Anteil von 30 Prozent auf etwas mehr als 25 Prozent. Kiwi II hält künftig rund 55 Prozent der Anteile.

Stellenmarkt
  1. Assistenz IT/IT-Kaufmann (m/w/d)
    Partnerverbund Pyramide GmbH, Karlsruhe-Grötzingen
  2. Test Analyst / Software Test Engineer (m/w/d)
    GK Software SE, Berlin, Chemnitz, Jena, Schöneck, Sankt Ingbert
Detailsuche

Netchemya plant den Aufbau einer DSL-Infrastruktur in Italien und die Vermarktung von DSL-Zugangsdiensten über Internet Service Provider, Telekommunikationsfirmen und Application Service Provider. Bereits heute verfügt Netchemya über einen Zugang zu über 200 Kollokationsräumen in 29 Städten mit rund 3.800.000 Leitungen. Zudem baut das Unternehmen bis Jahresende 15 so genannte Metropolitan Service Center (MSCs) - unternehmenseigene Netzknotenpunkte - auf, die durch einen Backbone verbunden werden. Noch vor der Jahreswende 2001/2002 will Netchemya mit der Vermarktung von DSL-Dienstleistungen in Italien beginnen.

Italien sei auf Grund der Erfolg versprechenden Regulierungssituation und fehlender Konkurrenz im Bereich Kabel-TV einer der interessantesten Märkte Europas für DSL-Dienste, so die beteiligten Unternehmen. Der Finanzvorstand der QSC AG, Markus Metyas, sieht den neuen Partner als ideale Ergänzung: "Mit Tiscali haben wir einen starken Partner gefunden, mit dem wir den Ausbau und die Implementierung von DSL-Diensten in Italien forciert vorantreiben können."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
Was Fahrgäste wissen müssen

Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Mobilität: ADAC bietet Fahradfahrern bundesweit Pannenhilfe an
    Mobilität
    ADAC bietet Fahradfahrern bundesweit Pannenhilfe an

    Ab Juni 2022 können Radfahrer, deren Gefährt kaputt ist, beim ADAC anrufen. Ein Gelber Engel repariert das Fahrrad nach Möglichkeit vor Ort.

  3. Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
    Strange New Worlds Folge 1 bis 3
    Star Trek - The Latest Generation

    Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
    Eine Rezension von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /