• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft bringt Bildbearbeitungsprogramm Picture It! 2002

Starke Integration zu Webservice MSN Photos

Microsoft hat sein Bildbearbeitungsprogramm Picture It! in der Version 2002 vorgestellt. Die größte Neuerung ist die Webanbindung des Programms. Beispielsweise soll der Anwender so auf den Dienst MSN Photos zugreifen können, der ein internetgestütztes Fotoalbum darstellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Vorher können die Bilder und Digitalfotos noch bearbeitet, mit vorbereiteten gezeichneten Bilderrahmen versehen und beschriftet werden. Neben der Möglichkeit, Familienmitgliedern und anderen Personen die Möglichkeit zu geben, auf das Online-Fotoalbum zugreifen zu können, ist auch vorgesehen, gleich Papierabzüge oder beispielsweise bedruckte Mausmatten und Kaffeetassen der digitalen Werke bestellen zu können.

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Lehrte/Ahlten

Eine neue Multimedia-Hilfe soll auch ungeübten Benutzern den Einstieg in das Programm anhand von Videos erleichtern und sie in Form von Schritt-für-Schritt-Anleitungen zum gewünschten Ergebnis führen. Erfahrene Anwender können diese im Kontext erscheinenden Hilfen abschalten.

Mit speziellen Funktionen zur Digitalfotobearbeitung sollen beispielsweise der Rote-Augen-Effekt beseitigt und Farbsättigung und Kontrast verändert oder Ausschnitte von Bildern gewählt werden können. Mittels vorgefertigter Bauanleitungen kann man beispielsweise kleine Schülerzeitschriften, Mitteilungsblätter, Kalender oder einfache Webseiten gestalten.

Microsoft Picture It! 2002 ist in den USA Mitte Oktober auf den Markt gekommen - in Deutschland soll es ab 16. November 2001 zum Preis von rund 61,- Euro zu haben sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Surface Book 3 - Test

Das Surface Book ist einmal mehr ein exzellentes Notebook, das viele Nischen bedient. Allerdings hätten wir uns nach fünf Jahren ein wenig mehr Neues gewünscht.

Surface Book 3 - Test Video aufrufen
Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

    •  /