Abo
  • Services:

Microsoft bringt Bildbearbeitungsprogramm Picture It! 2002

Starke Integration zu Webservice MSN Photos

Microsoft hat sein Bildbearbeitungsprogramm Picture It! in der Version 2002 vorgestellt. Die größte Neuerung ist die Webanbindung des Programms. Beispielsweise soll der Anwender so auf den Dienst MSN Photos zugreifen können, der ein internetgestütztes Fotoalbum darstellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Vorher können die Bilder und Digitalfotos noch bearbeitet, mit vorbereiteten gezeichneten Bilderrahmen versehen und beschriftet werden. Neben der Möglichkeit, Familienmitgliedern und anderen Personen die Möglichkeit zu geben, auf das Online-Fotoalbum zugreifen zu können, ist auch vorgesehen, gleich Papierabzüge oder beispielsweise bedruckte Mausmatten und Kaffeetassen der digitalen Werke bestellen zu können.

Stellenmarkt
  1. B&R Industrial Automation GmbH, Essen
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Eine neue Multimedia-Hilfe soll auch ungeübten Benutzern den Einstieg in das Programm anhand von Videos erleichtern und sie in Form von Schritt-für-Schritt-Anleitungen zum gewünschten Ergebnis führen. Erfahrene Anwender können diese im Kontext erscheinenden Hilfen abschalten.

Mit speziellen Funktionen zur Digitalfotobearbeitung sollen beispielsweise der Rote-Augen-Effekt beseitigt und Farbsättigung und Kontrast verändert oder Ausschnitte von Bildern gewählt werden können. Mittels vorgefertigter Bauanleitungen kann man beispielsweise kleine Schülerzeitschriften, Mitteilungsblätter, Kalender oder einfache Webseiten gestalten.

Microsoft Picture It! 2002 ist in den USA Mitte Oktober auf den Markt gekommen - in Deutschland soll es ab 16. November 2001 zum Preis von rund 61,- Euro zu haben sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    •  /